Popmonitor live // Freitag, 03.09.10 // NBI (Kulturbrauerei)


I’M NOT A BAND, TREIBER + FINE live und Party (Electro, Indie).

Freitag, 03.09.2010 // NBI (Berlin-Prenzlauer Berg, Schönhauser Allee 36, U-Bhf. Eberswalder Str.) // Einlass 21:00
Live: (ab ca. 00:00) +

I’M NOT A BAND starten zunehmend durch (Popmonitor Act des Monats / www.myspace.com/imnotabandmusic

TREIBER



TREIBER heißt das Electro-House-Duo, bestehend aus Acid Kinski und Tobi Morare. Beide lernten sich 2002 kennen, arbeiteten zu dieser Zeit jedoch noch an unterschiedlichen Projekten verschiedener Genres. Tobi Morare, der als Drummer der Band REVOLT (Universal Music / Vertigo) neben eigenen Konzert-Touren auch im Vorprogramm für die Bands „Velvet Revolver“, „Blackmail“, „The Subways“, „Muff Potter“ und „The Libertins“ spielte, arbeitete auch an eigenen Drum’n’Bass- und BreakBeat-Produktionen, auf die seine Qualitäten als Schlagzeuger unweigerlich Einfluss hatten. Acid Kinski, der seine musikalische Karriere Ende der 90er Jahre als DJ begann, arbeitete hauptsächlich an der Produktion eigener Songs und versuchte sich hierbei an verschiedenen Genres. Erste Erfolge waren Remix- Produktionen für die Künstler „Axel Bartsch“ (Sportclub), „Solar&Poppcke“ (Meerestief) und „Jacob Richter“ (Use Me Music).

2008 gründeten Morare und Kinski das Projekt „TREIBER“ mit dem Ziel, Songs zu produzieren, bei denen der Bandname Programm sein sollte. Hierfür arbeiteten sie mit diversen Gastmusikern, Sängern und Sängerinnen zusammen. Erste Remixes für nationale und internationale Bands und Künstler wie z.B. „Zoot Woman“ (Snowhite), „Supershirt“ (Audiolith Records), „Karpatenhund“ (BMG) und „Juri Gagarin“ (Audiolith Records) ließen nicht lange auf sich warten. Seit diesem Sommer präsentieren Morare und Kinski die gesammelten Werke in Form eines Live-Acts, bei dem – neben knackigen Beats – Einflüsse aus den Bereichen Rock und Pop die Hauptrollen spielen.

TREIBER als dritter Act des Abends nach I’m Not A Band + Fine ab ca. 00:00 Uhr live on stage

www.myspace.com/treibermusic
www.treibermusic.com

FINE



Musik funktioniert eben doch noch jenseits aller Casting-Formate. Davon sind die fünf Berliner Musiker von FINE absolut überzeugt. Die Geschichte von FINE beginnt schon in früher Jugend. Was haben diese Jungs nicht schon gemacht: some kind of Funk, Punk, Metal, Elektro, Soul und Jazz – kaum ein Stil, in dem sie sich nicht schon ausgetobt haben. Fast ein Jahrzehnt voller Experimente in den abenteuerlichsten Formationen liegt hinter ihnen, als sie aufeinander treffen.

Im Jahr 2005 ist es dann soweit. Die Freunde gründen in der Besetzung Matthias Schemiczek (Mainvocals & Guitar), Ralf Brockmann (Leadguitar & Vocals), Thomas Meyer (Bass & Vocals), Robert Lehmann (Piano, Fender Rhodes, Hammond & Synthesizer) und Gordon Boerger (Drums & Samples) FINE als Konsequenz aller bisher gesammelten musikalischen Erfahrungen, fügen diese zu ihrer Definition von Pop zusammen und produzieren ihre erste EP – schlicht fine genannt. Dieser Tage tut die Band nichts anderes mehr, als ihre Liebe und Leidenschaft hörbar zu machen. Man kann in den Songs, die sie komponieren, viele Einflüsse entdecken. In ihren Plattenschränken stehen die Beatles neben Modeselektor, Radiohead neben Refused, Miles Davis neben Sigur Ros, Bob Dylan neben Aphex Twin. Nach dem zweiten Album, welches wie das Debüt auch über MOTORdigital vertrieben wird, steht nun bald das neue Werk an.

FINE als erster Act des Abends pünktlich ab 22:00 Uhr live on stage

www.myspace.com/thisisfine
www.thisisfine.de

www.myspace.com/popmonitor.berlin
www.neueberlinerinitiative.de

Fotos © I’m Not A Band, Treiber, Fine
Autor: [EMAIL=info@popmonitor.de?Subject=Kontakt von der Website]popmonitor.berlin[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail