Popmonitor live // Freitag, 22.06.12 // Rosi’s


Live: DANCE ON THE TIGHTROPE | + Party auf 2 Floors (Indie/Electro) + EM-Viewing im Rosi’s-Garten.



Live: DANCE ON THE TIGHTROPE

+ Party auf 2 Floors (ab 1 Uhr) w/
Made Of Win And Gold (indie postpunk new wave)
Mate DJ Team (indie new rave indietronics)
Popmonitor DJs (indie brits electronics)
Mode Davuck vs. Backstreet Noize (indielectro)
**Eckez** (electro minimal tech house)

Freitag, 22.06.12 // Rosi’s (Berlin-Friedrichshain, Revaler Str. 29, S-Bhf. Ostkreuz)
EM-Viewing im Rosi’s-Garten ab 20 Uhr | Eintritt frei
Konzert/Party ab 23 Uhr bzw. nach der Fußball-Übertragung | Eintritt 6 Euro

DANCE ON THE TIGHTROPE



Für die meisten Künstler ist es heutzutage eine entscheidende Herausforderung, den ganz eigenen Sound zwischen den unzähligen Genres zu definieren. Die metaphorische Aussagekraft des Namens DANCE ON THE TIGHTROPE (deutsch „Tanz auf dem Drahtseil“) unterstreicht und bekräftigt genau diese Herausforderung. Es ist ein Drahtseilakt, die passende Kraft und Richtung auszubalancieren, um elektronische Elemente und Alternativ-Indie-Rock zu einer epischen, innovativen Symbiose zu vereinen. Dieser anspruchsvolle Tanz gelingt der Band mit der Leichtigkeit eines Seiltänzers, welcher seine Kunst mit Passion und Perfektion umsetzt.

Die vier gebürtigen Berliner gründen DANCE ON THE TIGHTROPE im Jahr 2009. Es folgen die beiden EPs „Copy“ (2009) und „Paste“ (2011). Im Oktober 2011 gewinnt die Band den Berlinvision Song Contest. Fürs Songwriting lassen Gerrit Beiersdorf(Vocals/Guitar), Fabio Eggert (Synth), Tobi Boldt (Bass) und Michel Niknafs (Drums) die urbane Szenerie Berlins hinter sich und isolieren sich auf dem Lande. Jenseits der Hektik und trotzdem geprägt vom Hauptstadtleben erobert die Band so immer wieder kreatives Neuland. Überzeugt von Konzeption, Sound und Live-Performance der Band beginnt 2010 die Zusammenarbeit mit Manta Ray Music in Berlin und London.

Der internationale Sound der Band zieht Sänger Gerrit anschließend für einige Zeit nach London, wo neue Inspiration und weitere Klangfarben aufgesaugt werden. DANCE ON THE TIGHTROPE vereint so die musikalische Vielfältigkeit beider Musikhauptstädte Europas – Eine energiegeladene und gefühlvolle Stimme sowie raffinierte, sphärische Gitarren paaren sich mit schimmernden Synthie-Elementen und druckvollen Basslinien. Daraus resultiert ein Schwebezustand, getragen und gebündelt von einem trickreichen, mathematisch tanzenden Schlagzeug.

Den Dezember 2010 verbringt die Band in London, wo diverse Konzerte gespielt werden, um anschließend gemeinsam nach Berlin zurückzukehren. Es folgen Deutschland-Touren mit The Tunics (UK) und North Atlantic Oscillation (UK), sowie Shows mit Airship und A Place To Bury Strangers. In Berlin spielt die Band 8 Konzerte in 8 Wochen, unter anderem Headlining-Shows im Festsaal Kreuzberg, Lido und dem Torstraßenfestival. Der klare Anspruch eines ausgefeilten Live-Konzepts zahlt sich im Anschluss mit dem Gewinn des Berlinvision Song Contests aus.

Nach der ersten EP wird im Mai 2011 die zweite EP „Paste“ produziert. Die Titel der beiden Werke präsentieren klare Verbundenheit – stehen aber dennoch jeweils für sich. Erwartet werden darf das Einfügen vieler neuer Ideen und Blickwinkel, die von dem Puls der Stadt getrieben werden, allerdings genug Raum lassen, um ganz genau hinzuhören. Ein Drahtseilakt. Aufgenommen wurde die EP mit Ed East (Brian Jonestown Massacre, I Heart Sharks, The Tunics), produziert mit Sebastian Basi° Becher (Jan Delay, Wir sind Helden, 2Raumwohnung) im Studio East und bei ML Audio Berlin. Erste Erfolge sind nach der Veröffentlichung im September bereits zu verzeichnen – der Song „At First Sight“ wurde von der Fachjury für die jährlich erscheinende Compilation „Listen To Berlin“ (Berlin Music Comission) ausgewählt – präsentiert auf der Berlin Music Week.

Der Opener „Clouds“ rotiert den Herbst über außerdem bei FluxFM in Berlin, Bremen und Stuttgart. Aktuell bastelt die Band am Material für das Debüt-Album – man sagt 2012 geht es mit der Welt zu Ende – DANCE ON THE TIGHTROPE planen entsprechend aktuell erste Livekonzerte auf dem Mond. Dort soll der Debüt-Langspieler gebührend präsentiert werden. (Katharina Lauck, Musikexpress)

www.danceonthetightrope.de
www.facebook.com/danceonthetightrope

www.rosis-berlin.de
www.facebook.com/popmonitor.berlin
www.myspace.com/popmonitor.berlin

Fotos © Dance On The Tightrope
Autor: [EMAIL=info@popmonitor.de?Subject=Kontakt von der Website]popmonitor.berlin[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail