Raflum – Moutain, Traveler, Listener / Songs Of Agama

Das meditative Element von Dark Folk ist das international am meisten verbindende. Das ehemalige Soloprojekt RAFLUM von HANZHOU aus Sichuan wurde mit Platten wie Melodies Of Forest And Springs (2013) bekannt dafür. Es lebt nun auch unter dem Namen Jì Lú weiter und besteht aus drei Musikern: LIU ZHU (Bambusflöte), QI YA (Gitarre) und Sänger YUAN TIAN, die gerade zwei Alben auf einmal veröffentlichten.

Moutain, Traveler, Listener stellt sechs Songs dar, die nach ihrer Minutenanzahl benannt sind. Das bedeutet, je 6-11 Minuten klare Akustikgitarre, hin und wieder Flötentöne. Sehr nah am konzentrierten Dark Folk des Vorgängerprojektes wird hier ganz klassisch die chinesische Natur dargestellt, ideal zum Meditieren, Kalligrafie-Malen oder Pflegen des Tempelgartens.

Noch traditioneller gestalten sich die Songs Of Agama: Das Album ist eine Sammlung von frühbuddhistischen Hymnen. Die „āgama“ stellte die Doktrin dar, die Buddhas Schüler nach seinem Tod in Mahāyānistischen Schulen lehrten. Abwechslung wird erzeugt, indem entweder das Strömen von Wasser oder Gesang dazugesetzt wird. Tiefen Chor oder helle Gebete singt die Band hier und erinnert darin kein bisschen an das Ritual Dark Ambient-Projekt PHURPA, das in den letzten Jahren die vorbuddhistische, tibetisch-schamanische Musik des „Bon“ in Metal-Kreisen bekannt gemacht hat.

Den Abschluss bildet ein zweitausendjähriges Stück, das auf dem „Epitaph Of Seikilos“ gestanden haben soll. Im 1./2. Jahrhundert v. Chr. (also zur selben Zeit wie der Frühbuddhismus) wurde dieser Grabstein in der Hellenistischen Stadt Tralles behauen und erhielt so in der Nähe des heutigen Aydin das älteste Stück griechischer Musik. Das ist lebendige Geschichte!

 

Raflum
Moutain, Traveler, Listener / Songs Of Agama
(Pest Productions)
VÖ: 15.03.19

Raflum bei Douban

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail