REEPERBAHN FESTIVAL 2008 vom 25. – 27. September


Warum kann Hamburg nicht Berlin sein?



Ganz kurz und dafür ganz schön doll müssen wir jetzt einmal allen Neid, den wir in uns spüren, unterdrücken, sonst werden wir am Ende noch ganz gelb. Was ist das bitte für ein grandioses Line-Up? Es dürften gut an die hundert Künstler sein, die sich hier zusammen rotten, damit die musikbegeisterte Masse wieder drei Tage was zu tun hat. Aber – oh weh! – nicht in Berlin tun sie das, nein, Hamburg is the place to be, schließlich findet vom 25. bis 27.09. das dritte Reeperbahn Festival in Hamburgs Clubs statt.

Schaut man sich das Liste an Bands und Einzelkünstlern an, muss man gar nicht lange lesen, um zu begreifen, dass hier mit dem Schaufelbagger in der Kiesgrube der aktuellen Nummer 1-Acts geräubert würde. Sowohl Indie-Größen als auch Geheimtipps gibt es hier zu sehen. Der einzige Nachteil, aber den hat man wohl bei jedem Festival: Ihr könnt nicht alle haben. Die Entscheidung, welchem Musiker man nun den Vortritt gibt, ist wahrscheinlich die schwerste im ganzen September.



PORTUGAL.THE MAN


SEABEAR

Die ganz großen Fische sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen. Da hätten wir die, zu denen jeder schon einmal getanzt hat wie etwa THE SUBWAYS, TOMTE, FOALS, THE RAKES, SUGARPLUM FAIRY, MADSEN oder NADA SURF, auf der anderen Seite die gerade aufkeimenden Bands und Künstler, die vermutlich noch nicht jedem ein Begriff sein werden wie beispielsweise CRYSTAL CASTLES, PHILIPP POISEL und BONAPARTE. Außerdem erwartet euch zudem Elektro zum Ausflippen – z.B. von BRATZE oder JAPE und die Gitarrenfraktion in Person von THE LITTLE ONES, PORTUGAL. THE MAN, THE TEENAGERS oder QUIT YOUR DAY JOB. Folk, Reggae und HipHop sind mit SEABEAR, ANGUS AND JULIA STONE, NNEKA und K.I.Z ebenso vertreten. Das alles ist nur ein Bruchteil des gesamten fantastischen Aufgebots, denn es warten noch Unmengen anderer Perlen.



FOALS

Wer noch keine Karten hat, sollte sich schnell eine besorgen. Solltet ihr besonders kreativ sein, könnt ihr euch sogar den Gratiseintritt sichern, indem ihr auf der MySpace-Seite des Festivals den besten Vorschlag zum diesjährigen T-Shirt-Design abgebt.
Auch als Berliner muss man den Kopf nicht hängen lassen. So eine Mitfahrgelegenheit nach Hamburg gibt’s schon für kleines Geld. Außerdem: Bands an sich sind ja sehr ökonomisch – einige dachten sich nämlich, dass sie auch gleich noch in Berlin spielen könnten, wenn sie schon mal in Deutschland sind. Und so können wir DISCO ENSEMBLE, TV ON THE RADIO, I’M FROM BARCELONA, LYKKE LI und andere am gleichen Wochenende auch in den heimischen hauptstädtischen Konzertlokalitäten erleben.

Reeperbahn Festival 2008
Donnerstag, 25. bis Samstag, 27.9. // Reeperbahn Hamburg
1-Tages-Ticket 26 Euro
2-Tages-Ticket 38 Euro
3-Tages-Ticket 55 Euro

www.reeperbahnfestival.de
www.myspace.com/reeperbahnfestival

Autor: [EMAIL=melanie.gollin@popmonitor.de?Subject=Kontakt von der Website]Melanie Gollin[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail