ROB DICKINSON – Fresh Wine For The Horses


Zwischen (Brit-) Pop und Alternative Rock: Ex-CATHERINE WHEEL-Frontmann mit erstem Soloalbum.



Der ganz große Erfolg war ihnen ja leider nie beschieden, doch zweifellos gehören die CATHERINE WHEEL-Alben Ferment mit dem Pre-Britpop-Klassiker ‚Black Metallic‘ oder Chrome zu den Meilensteinen britischer (Indie-) Rockgeschichte der 90er.

Intensive Songs von leidenschaftlicher Wucht und emotionalem Tiefgang zwischen (Brit-) Pop und Alternative Rock waren ja von jeher Bestandteil der bis zum Jahr 2000 veröffentlichten sechs Alben von CATHERINE WHEEL, und genau da setzt ROB DICKINSON mit Gastmusikern wie dem THE CHURCH-Gitarristen MARTY WILSON-PIPER oder der Sängerin/Geigerin TRACY BONHAM nach gut fünfjähriger Pause bzw. Entstehungsgeschichte auf seinem ersten Soloalbum dann glücklicherweise auch an.
Außerdem fesselt natürlich auch diesmal wieder seine durchgängig berührende, eindringliche und einfach tolle Stimme, die jeden noch so belanglosen Song auf ein ungleich höheres und anspruchsvolleres Podest hieven könnte.

Der Opener ‚My Name Is Love‘ – defintiv ein Hit – führt mit atmosphärisch dichter Eingängigkeit durchaus so einige Höhepunkte der CATHERINE WHEEL-Diskographie fort, und während das verträumte ‚Oceans‘ oder ‚Intelligent People‘ in etwa an den als Single ausgekoppelten Opener angelehnt sind und mit ähnlicher Grazie und schönen Gitarren aufwarten, wird im weiteren Verlauf der Bogen von akustischem, piano-dominiertem Songwriterpop (‚The Night‘, ‚Mutineer‘) über kraftvollen, mainstreamig angehauchten Alternative Rock (‚Handsome‘, ‚Bathe Away‘) bis hin zu an Pink Floyd oder – aktueller – Elbow erinnernden, getragen-wabernden bzw. verzerrt-bassigen Progrock-Stücken (‚Don’t Change‘, ‚Towering And Flowering‘) gespannt.

Die fünf Jahre, in denen ROB DICKINSON seit dem Ende von CATHERINE WHEEL ja nahezu abgetaucht war, haben größtenteils wunderschöne Songs von ähnlicher Qualität wie zu Zeiten seiner alten Band heranreifen und entstehen lassen, die nun also endlich auch bei uns in gebündelter Form auf seinem Solodebüt Fresh Wine For The Horses erscheinen.

ROB DICKINSON
Fresh Wine For The Horses
(Sanctuary/ Rough Trade)
VÖ: 24.02.2006

www.robdickinson.com
www.sanctuarygroup.de

Autor: [EMAIL=thomas.stern@b-i-b.de?Subject=Kontakt von der Website]Thomas Stern[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail