ROSENSTOLZ – Herz

„Ich wurde gefesselt, verschnürt, eingesperrt und zur Wahrheit gezwungen.“

Knapp dreieinhalb Minuten lieben sich homo- und heterosexuelle Paare im Video zu ‚Liebe ist alles‘, der Song, mit dem ROSENSTOLZ beim Deutschen Grand-Prix-Finale 2004 nur als Lückenfüller (und MIA.-Pate) fungierten. Verantwortlich für diese musikalisch umrahmten Intimitäten ist PHILIPP STÖLZL, seines Zeichens Regisseur für u.a. EVANESCENE- (‚Bring Me To Life‘) und MADONNA-Videos (‚American Pie‘).

Mit ‚Liebe ist alles‘ und dem Albumtitel Herz setzen ROSENSTOLZ die Zeichen, die man als Kenner (und Liebhaber) ihrer Musik schon längst verstanden und erkannt hat. Musikalisch und textlich haben sie schon immer dahin gezielt, wo es dann weh tut, wenn man verletzt hofft, bangt und scheitert, verzweifelt lügt, hintergeht und verdrängt und sich einmal mehr fragt, warum man sich diesen verdammten Herz-Schmerz in aller Konsequenz immer und immer wieder antut.

„Ich weiß es nicht. Ich brauche dich und brauch‘ dich nicht…“ heißt es in ‚Ich komm an Dir nicht weiter“ und so lange sich hunderte unglücklich Liebende gegenseitig un- aber von Zeilen wie diesen komplett verstanden fühlen, ist der Nährboden für ROSENSTOLZ-Fans ein scheinbar unendlich fruchtbarer.

Musikalisch beherrschen ROSENSTOLZ nach wie vor traumsicher das gesamte Spektrum der Popmusik. Mit teils akustischen (‚Gib mir mehr Himmel‘, ‚Augenblick‘) oder rockigen Retro-Tönen (‚Das gelbe Monster‘) lassen sie die manchmal überschäumende Theatralik der letzten Jahre nicht vermissen und wirken trotz schwerem textlichen Ballast (‚Die Liebe ist tot‘) erstaunlich entspannt. AnNa (Anna Rosenbaum) und Peter Plate zelebrieren diesmal Leidenschaft, ohne vordergründig in Kitsch zu verfallen. Großartig stellenweise auch AnNAs Gesang (‚Ich will mich verlieben‘), der ja schon immer Geschmackssache war, hier aber Hoffnung, Sehnsucht, Schmerz und Lust in einer für ROSENSTOLZ bisher ungehörten Perfektion und Intensität verkörpert.

Herz ist zugebener Maßen nichts weiter als ein Stück Popware, in diesem Fall allerdings ein überdurchschnittlich Gutes. Etwas Anderes haben ROSENSTOLZ auch nie gewollt. Hand auf’s Herz…

ROSENSTOLZ
Herz
(Polydor Island / Universal)
veröffentlicht

ROSENSTOLZ spielen live am 15.04.2004 in der Columbiahalle (Tourbeginn) und am 12.06.2004 in der Wuhlheide (Tourende).

http://www.rosenstolz.de

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail