SALTATIO MORTIS – Erwachen

Würde es bei BiB – Bands in Berlin eine Rubrik mit dem Titel „Scheiben, die die Welt nicht braucht“ geben, wäre dieser Silberling für 2004 mein Kandidat Nummer 1.

Mit Erwachen präsentieren SALTATIO MORTIS ihre inzwischen vierte Veröffentlichung. Doch als Griff in die musikalische Zauberkiste kann man diesen Silberling nicht gerade bezeichnen. Ich erinnere mich noch dunkel an das anderweitig hoch gelobte Vor-Vorgängeralbum Heptessenz, welches bei meinem Hörtest ähnlich schlecht abgeschnitten hat. Im Vergleich zwischen den beiden Silberlingen muss man jedoch feststellen, dass sich musikalisch Einiges getan hat. So wurde das Instrumentarium um eher mittelprächtige E-Gitarren erweitert und die schon damals (Anfang 2003) merkwürdig anmutenden elektronischen Einspielungen und Rhythmen etwas an den allgemeinen musikalischen Zeitgeist angepasst. Im Gegensatz zu dieser quasi Verbesserung hat sich jedoch die gesangliche Darbietung deutlich verschlechtert, indem sie einfach noch gewöhnungsbedürftiger geworden ist. Wenigstens verzichten die Musikanten inzwischen auf Selbstglorifizierung in beweihräuchernden Promotionstexten. Loben sollte man allerdings auf jeden Fall die Bläserfraktion dieser inzwischen zur Mittelalter-Rock Combo mutierten Formation.

Zu meinen persönlichen Negativ-Highlights von Erwachen zählt ein Cover des Klasssikers ’God Gave Rock’n’Roll’. In der Version von SALTATIO MORTIS ein musikalisches Irgendwas aus Rock, Ska und mittelaltertümlicher Spielmannsmusik. Ein nicht wirklich gelungene Kombination unterschiedlichster Musikstile beschreibt nicht nur diesen Titel, sondern auch die meisten übrigen Titel des Albums.

Titel wie ’Falsche Freunde’ zeigen deutlich, dass es nicht gerade einfach ist, einen guten deutschsprachigen Text zu schreiben. Ein Problem, dass sich über fast die ganze CD ausweiten lässt. Wenn man dann noch Songs wie ’Lass mich los’ mit eher Mainstream Rock orientiertem Aufbau unter die Lupe nimmt, stellt sich dem Hörer ganz klar die Frage, was wollen SALTATIO MORTIS damit erreichen…?

Im Ganzen kommt Erwachen auf keinen Fall an die aktuellen Silberlinge anderer Bands des Genres wie SUBWAY TO SALLY oder TANZWUT heran.

All diejenigen, die sich dennoch für diese Formation und ihre Musik begeistern können, sei gesagt, dass SALTATIO MORTIS uns in nächster Zeit Live beehren werden. So geben sie am 10.03.2004 im Kesselhaus der Kulturbrauerei eine Kostprobe ihres Könnens.

SALTATIO MORTIS
Erwachen
(Napalm Records / SPV)
VÖ: 26.01.2004

http://www.saltatio-mortis.com

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail