SEBADOH am 04.05.2008 im Festsaal Kreuzberg


A real Sebadoh show…



Anlässlich der am 02. Mai erschienenen Neuauflage – als gewohnt opulent ausgestattete Deluxe-Version – des vor 15 Jahren erschienenen kleinen 93er Meisterwerks Bubble And Scrape, nach dessen Erscheinen Eric Gaffney damals von Bob Fay ersetzt wurde, befindet sich eine der wegweisendsten Bands in Sachen Lofi-Indie in der Besetzung Lou Barlow, Jason Loewenstein und eben Eric Gaffney, auf dessen Initiative die Reunion in Original-Besetzung nach dem vorläufigen Ende der Band 1999 laut einer Äußerung Lou Barlows auch beim Konzert im Festsaal wohl in erster Linie zurückgeht, nach einem ersten Part 2007 derzeit also erneut auf Tour, um insbesondere dieses wie kein anderes Werk der Band der Individualität der einzelnen Mitglieder Rechnung tragende Album auch live noch einmal gebührend zu würdigen.

Bubble And Scrape, das sich durch eine damals aus einem ungemein kreativen Chaos entstandene funkensprühende Melange aus melodiebetonter Indie-Anmut, rifflastiger Psychedelik und charmanter Lofi-Reduktion auszeichnet, sollte beim exklusiven Deutschlandkonzert im Berliner Festsaal Kreuzberg dann auch im Zentrum des Geschehens stehen, worauf Eric Gaffney auch während des Auftritts mehrfach in Form von expliziten Songankündigungen und dem wiederholten, dennoch eher augenzwinkernden Hinweis auf einen möglichen Erwerb des Albums am Merchstand verwies.
Insgesamt sollten ohnehin die früheren, deutlich raueren und „unfertigeren“ Songs der ersten Alben wie beispielsweise auch von dem 2006 ebenfalls via Domino wiederveröffentlichten III (Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail