SHOUT OUT LOUDS – Our Ill Wills

[b]
Bittersweetness in perfection.
[/b]



Das Rezept für leichtfüßigen, naiv anmutenden und dennoch bezaubernden Indie-Pop liegt ganz klar in den Händen der SHOUT OUT LOUDS. 2005 begeisterten die Schweden mit ihrem Debüt und säuselten sich in ihrem Rundumschlag [I]Howl Howl Gaff Gaff[/I] in europäische, asiatische und amerikanische Ohren.

Bittersüß präsentiert das skandinavische Quintett auch seinen Zweitling [I]Our Ill Wills[/I]. Keiner verpackt die Traurigkeit der Seele so unbeschwert in Tanzmusik, wie es die SHOUT OUT LOUDS mit beschwingenden Melodien und melancholischen Texten vollführen. Doch im Gegensatz zum Vorgänger scheinen die zwölf Tracks auf [I]Our Ill Wills [/I] softer und einen Tick durchdachter. Auch Keyboarderin BEBBAN STENBORG tritt aus den Backing Vocals hervor und verziert das Chanson-Stück ‚Blue Headlights‘ mit ihrer zauberhaften Stimme. Zu den unbedingten Leckerbissen – der sowieso umwerfenden Platte – gehören ‚You Are Dreaming‘ und ‚Impossible‘. Produzenten-Unterstützung erhielten die Stockholmer vom ihrem Landsmann BJÖRN YTTLING (Peter, Björn and John), dessen ‚Young Folks‘ vermutlich immer noch durch unsere Gehörgänge geistert.

Ein kleiner Wermutstropfen bleibt, werfen die SHOUT OUT LOUDS ihre Einmaligkeit beim Track ‚Normandie‘ beiseite und gleichen einer The Cure-Coverband – und das liegt leider nicht nur an der unumstößlichen Ähnlichkeit der Stimme ADAM OLENIUS‘ zu Robert Smiths oralem Organ. Sei’s drum, [I]Our Ill Wills[/I] ist allemal etwas für die Plattensammlung.

Mit ihrem „kranken Willen“ im Gepäck mischen die SHOUT OUT LOUDS den Festival-Sommer 2007 auf: Tourdaten und laute ecards gibt es www.shoutoutlouds.com
www.myspace.com/shoutoutlouds
www.haldern-pop.de

Autor: [EMAIL=verena.zistler@bands-in-berlin.com?Subject=Kontakt von der Website]Verena Zistler [/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail