SIVA am 19.06.2009 im Maschinenhaus


Bescheidenheit ist eine Tugend.



Kaum Promo auf den Straßen und ein relativ kleiner Club für die Record-Release-Party ihres Anfang Juli erscheinenden Zweitlingwerks Same Sights, New Light. Man könnte meinen, die Jungs von SIVA wären bescheiden. Dabei haben sie sich doch, zumindest in Berlin, schon längst einen Namen unter Musikliebhabern gemacht. Aber so blieb es eben bei Freunden, Bekannten und gut informierten Fans, die sich im Maschinenhaus der Kulturbrauerei versammelten, und viele mehr hätten dort wahrscheinlich auch nicht reingepasst. Man hatte sogar das Gefühl, die Bühne wäre genauso groß, wie der Platz davor. Dort wollte dann die Stimmung auch nicht so wirklich aufblühen, wirkte das Publikum doch sehr steif, und auch die beiden Voracts ST. LEON und PETULA waren nicht gerade das, was man einen Anheizer nennt.

SIVA selbst absolvierten einen ordentlichen Auftritt und zeigten natürlich auch, was man auf dem neuen Album erwarten kann. So richtig blieben die neuen Songs noch nicht hängen, überzeugten jedoch mit einer neuen Form der Dynamik, die sich auch auf die Performance der älteren Stücke übertrug. Songs wie ‚Open‘ und ‚Packages‘ wirkten viel kraftvoller als früher und zündeten an den richtigen Stellen.
Was leider komplett fehlte, war eine gewisse Atmosphäre, und das lag hauptsächlich daran, dass es der Lichttechnik an Kreativität mangelte. So etwas sollte, insbesondere anlässlich einer Record-Release-Party, nicht unbedingt passieren. Und eigentlich sollte man auch das Wort „Party“ streichen, denn nachdem SIVA sich von der Bühne verabschiedeten, passierte gar nichts mehr. Der Unterschied zu einem herkömmlichen Konzert war also nicht wirklich zu erkennen, und das, obwohl es sich um einen Freitagabend handelte.

Somit kann man der Band nur empfehlen, auch ein bisschen Dynamik in ihre „Partys“ zu stecken. Würde ihnen sicherlich gut tun.

www.myspace.com/sivaofficial
http://sivaofficial.tumblr.com

Autor: [EMAIL=eric.ahrens@popmonitor.de?Subject=Kontakt von der Website]Eric Ahrens[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail