SLIMBOY – Anthems


Trendlos, unselbstständig, textlich zum schmunzeln*



Wenn man hört, dass [I]Anthems[/I] schon das vierte Album-Release in den letzten fünf Jahren ist – fragt man sich – warum SLIMBOY nicht ein gängigerer Name in der Musikbranche ist?

Die vier Schweizer machen Musik, die man heute im Allgemeinen Punk nennt; an dieser Stelle ist darauf hinzuweisen, dass gegenwärtig Bands wie Blink 182 oder Sum 41 dieses Genre inne haben. JOEL, TRISTAN, CHRISTOPH und BEAT bieten auf [I]Anthems [/I] gitarrenlastigen, melodiösen Pop-Punk mit SingAlong-Charakter, welcher allerdings keine Beständigkeit aufzuweisen hat. 08/15-Lyrics, die zwar einfach mitzusingen sein werden, aber mal ernsthaft, so viel Unbedeutsames hört man sonst nur in den Texten von Scooter. Von geklauten Textzeilen bis nicht ganz Verständlichem: „Tonight is the night“ – „Here I go again on my own“ – „the summer’s gonna come and I won’t be alone, when it’s cold outside someone keeps me warm“. La le lu, tri tra trulala, utz utz utz … .

Verantwortlich für die musikalische Feinabstimmung des Longplayers ist Produzent Clemens Matznick, der schon für die Donots und Guano Apes gearbeitet hat. Doch diese Arbeitsbescheinigungen verhindern nicht, dass [I]Anthems[/I] von Vorne bis Hinten total abgeschliffen klingt, jegliche Höhe und Tiefe fehlt.
Ach so, das ‚Girls And Boys‘-Cover der Pet Shop Boys hätte man sich auch sparen können; das haben Blur 1994 schon besser gemacht.

SLIMBOY
[I]Anthems[/I]
(Modern Noise/ Cargo Records)
VÖ: 30.06.2006

www.slimboy.info
www.modernnoise.de
www.cargo-records.de

Autor: [EMAIL=verena.zistler@b-i-b.de?Subject=Kontakt von der Website]Verena Zistler[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail