STEREO MCS – Double Bubble


The Brixton Boys are back!



Den sich ursprünglich aus dem bis heute tonangebenden Kreativkern ROB BIRCH und NICK HALLAM rekrutierenden STEREO MCS aus Brixton geht es wie vielen der Protagonisten aus der goldenen britischen Dance- und Clubära Ende der 80er/Anfang der 90er, sind es doch definitiv die so wegweisenden visionären Sounds und Songs jener Zeit, an denen ihre Erzeuger immer wieder und erst recht im Zuge neuer Veröffentlichungen gemessen werden. Im Falle der STEREO MCS müssen diesbezüglich natürlich insbesondere der Hit-Klassiker ‚Connected‘ und das zugehörige gleichnamige Album von 1992 genannt werden.

Auch auf ihrem mittlerweile sechsten Studioalbum versucht die fünfköpfige Band, jedwedem Stillstand trotzig die Stirn zu bieten und sich im Rahmen ihres charakteristischen Soundkorsetts, nicht zuletzt auch infolge der von BIRCH und HALLAM in den vergangenen zwei Jahren ausgiebig gemachten DJ-Erfahrungen sowie der Zusammenarbeit mit dem erst neunzehnjährigen, ebenfalls aus Brixton stammenden „beat-meister“ Tic-Toc aktuellen Strömungen an der bekannt genreübergreifenden Schnittstelle von Elektro(rock), Funk und HipHop zumindest ein Stück weit zu öffnen, ein Vorhaben, das sie auf Double Bubble über weite Strecken durchaus in die Tat umzusetzen vermag.

Aber auch dezente Rave- und Acid-Anklänge in Stücken wie dem fabelhaft quirligen Opener ‚Get On It‘, ‚The Here And Now‘ oder ‚City Lights‘ wirken keineswegs gestrig und altbacken, sondern werden als immer noch vitale und absolut souverän umgedeutete Eigenreferenz in einen neuen Kontext integriert und durchaus gekonnt ins Hier und Jetzt katapultiert, während in ‚Gringo (Ragged & Ruthless)‘ orientalische Tonfolgen das Klangbild variieren und das mit relativ einschmeichelndem Gesang überraschende ‚Pictures‘, der abschließende Hidden Track oder das dubbige ‚Master Of My Own Mind‘ sowie ‚You Got It All‘ von der Bonus-CD eher selten die etwas ruhigere, soulige Seite der Band betonen.

Mit Double Bubble liefern die STEREO MCS ein weiteres Mal ein von unbändiger Lust zum universellen Beat und coolen Grooves getragenes erstklassiges Dance-Album ab, das vielleicht nicht mit den ganz großen Killertracks aufwartet und hier und da auch schon mal mit einprägsamen Melodien geizt, in seiner Gesamtheit aber erneut zur kollektiven Club- und Live-Ekstase animieren dürfte.

STEREO MCS
Double Bubble
(PIAS/ Rough Trade)
VÖ: 11.07.2008

STEREO MCS live am 19.07.08 beim Melt! Festival in Gräfenhainichen bei Dessau und am 10.08.08 in der Arena Treptow in Berlin (Popdeurope Festival mit Dynamite Deluxe, Sam The Kid & Noora Noor)

www.stereomcs.com
www.myspace.com/stereomcsofficial
www.piasgermany.de

Autor: [EMAIL=thomas.stern@popmonitor.de?Subject=Kontakt von der Website]Thomas Stern[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail