THE ALBUM LEAF – Into The Blue Again

[b]
Die Achse San Diego – Reykjavík steht und liefert beste Musik für Freunde der Melancholie.



[i]Into The Blue Again[/i] ist bereits das vierte Album, das der kalifornische Multiinstrumentalist JIMMY LaVALLE unter dem Namen THE ALBUM LEAF veröffentlicht.
Genau wie der Vorgänger [i]In A Safe Place[/i] ist auch [i]Into The Blue Again[/i] gemeinsam mit Produzent Birgir John Birgisson im SIGUR RÓS eigenen Sundlaughin-Studio in Island entstanden. Allerdings hat sich LaVALLE, nachdem am Vorgänger Mitglieder von MÚM und SIGUR RÓS mitwirkten, wieder mehr auf die Anfänge von THE ALBUM LEAF besonnen und fast alles selbst eingespielt. Auch die Gesangsparts übernahm dieses Mal ausschließlich er selbst.

Das Gros der Songs auf [i]Into The Blue Again[/i] sind aber die, für das Studio und THE ALBUM LEAF selbst, gewohnt sphärischen Instrumentalstücke, die man einem sonnenverwöhnten Musiker aus San Diego eigentlich am wenigsten zutrauen würde. Doch damit irrt man. JIMMY LaVALLE gäbe einen vorzüglichen skandinavischen Künstler ab, dessen Heimatverbundenheit, tiefsitzende Trauer und Schlechtwettererprobtheit niemand je anzweifeln würde.

Der Opener ‚The Light‘ schlendert, getragen von zaghaften Streicherarrangements und minimalistischem Pianospiel, die noch menschenleere Straße entlang. Der Kopf ist nach unten gebeugt, um die vor den Füßen aufprallenden Regentropfen zählen zu können. Etwas treibender gehen da schon ‚Always For You‘, ‚Writings On The Wall‘ und ‚Wherever I Go‘ zur Sache. Die drei Songs sind die einzigen mit Gesang und lassen direkt Popstrukturen erkennen.
‚Shine‘ erinnert zu Beginn stark an SIGUR RÒS, kippt im Verlauf des Songs aber in Richtung ruhiger MOGWAI-Song. ‚Red Eye‘ und ‚See In You‘ liefern feinste Indietronik, bisweilen gar Dope-Beats á la ADOLF NOISE.

Zum Abschluss sorgt LaVALLE noch mal für starke Gefühlsschwankungen. Erst kommt man durch das malerisch harmonische ‚Wishful Thinking‘ zur Ruhe, ehe das fast schon psychedelische ‚Broken Arrow‘ den Hörer noch mal aufwühlt. In dieser Gefühlslage kann man nicht anders, als [i]Into The Blue Again[/i] nochmal von vorne abzuspielen. Das macht einen zwar nicht glücklicher, angesichts so schöner Musik muss man das aber auch nicht sein. That’s where circles begin!

THE ALBUM LEAF
[i]Into The Blue Again[/i]
(City Slang/ Rough Trade)
VÖ: 08.09.2006

www.albumleaf.com
www.cityslang.com

Autor: [EMAIL=alexander.eckstein@b-i-b.de?Subject=Kontakt von der Website]Alexander Eckstein [/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail