THE BAND ON THE EDGE OF FOREVER – dto.


Ausufernder Bandname, geradlinige Rockmusik.



THE BAND ON THE EDGE OF FOREVER, die „Band am Rande der Ewigkeit“ – blumiger und ausladender kann ein Name wohl kaum sein. Selbst das Kürzel TBOTEOF erfordert eine ähnlich hohe Konzentration wie das Schreiben von TAODITDS (The Aim Of Design Is To Define Space). Sei’s drum: Man wird sich diesen Namen merken müssen. Denn das urspünglich aus dem Mecklenburgischen stammende, inzwischen in Berlin beheimatete Quartett präsentiert auf ihrem selbstbetitelten ersten Album absolut eingängige Rockmusik in klassischer Instrumentierung, ohne dabei auf den allzu abgenutzten Trampelpfaden des Mainstreams herumzureiten.

Der erste Song des Albums avancierte bekannter Maßen zum Dauerbrenner hiesiger Radiostationen. Zu Recht, denn ‚Shore Leave‘ ist ein Stück wunderbare Musik, getragen von Volker Neumanns einnehmender Stimme und dem markanten Klavierspiel. Ein Hit, imposant arrangiert und instrumentiert. Die Referenzen sind evident; und spätestens beim ähnlich Ohrwurm-verdächtigen ‚Holiday‘ und dem herrlich beatlesken ‚Turn The Key‘ blicken Chris Martin mit Coldplay und Paul McCartney (hoch erfreut) um die Ecke. Das Rad der Musik muss sowieso nicht neu erfunden werden; um so erfreulicher, dass die Band das hohe Niveau ihrer ersten Single durchgängig halten kann und insgesamt 10 glänzende Tracks abliefert.

THE BAND ON THE EDGE OF FOREVER schütteln mit einem gesegneten Gespür für Melodien makellose Songs aus dem Ärmel. Dabei bleiben sie immer abwechslungsreich und interessant und präsentieren ein zugleich hymnisches wie virtuoses Debüt.


THE BAND ON THE EDGE OF FOREVER
The Band On The Edge Of Forever
(GIM Rec. / Intergroove)
VÖ: 15.05.2009

www.tboteof.com
www.myspace.com/thebandontheedgeofforever
www.gimrecords.de

Autor: [EMAIL=jana.schuricht@popmonitor.de?Subject=Kontakt von der Website]Jana Schuricht[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail