The Boxer Rebellion – Union

The Boxer Rebellion - Union

Und noch so eine Gigantband aus London – THE BOXER REBELLION warten nur darauf, von jenen entdeckt zu werden, denen COLDPLAY zu poppig und die EDITORS zu synthielastig geworden sind. Weit ausholender Indie und Shoegaze sind zu bewundern auf dem dritten Album Union, mit dem die vier Briten als erste labellose Band den Einstieg in die US-Billboardcharts schafften.

Als der im Jahr 2000 aus den Staaten eingewanderte Sänger NATHAN NICHOLSON (Gitarre, Keyboard) in einer Kneipe Gitarrist TODD HOWE trifft, bricht der Boxeraufstand aus. Dieser motiviert auch seine Bekannten ADAM HARRISON (Bassgitarre) und PIERS HEWITT (Drums), und 2003 ist die erste, selbstbetitelte EP am Start. Das aktuelle Album vertreiben sie ohne Vertrag über iTunes an ihre stetig wachsende Fanschar.

Schon die Auftakt-Single ‚Flashing Red Light Means Go‘ macht den Bruch zum 2005er-Vorgänger Exists aus: Statt rockiger Alternative-Attitüde wird athmospärischer Sound aufgetürmt, auch die Akustikgitarre rückt verstärkt in den Vordergrund. Die einzigen Stücke, die diese Entwicklung nicht mitvollzogen zu haben scheinen, sind ‚Evacuate‘ und ‚Forces‘. Hier klingt NICHOLSON trotzig und jugendlich wie KYLE FALCONER von THE VIEW. Während hier die Gitarren rockig angeschnitten (und bei ‚Evacuate‘ im Refrain glattgestrichen werden), bleibt bei ‚Flashing Red Light Means Go‘ alles angenehm. NICHOLSON kann sich im Falsett hier mit MATTHEW BELLAMY von MUSE messen.

Während ‚Move‘ britpoppig daher kommt, wird man von dem stark akustischen ‚Soviets‘ sofort gepackt und nicht mehr losgelassen. NICHOLSON singt müde, aber ehrlich „I’m sorry, sorry“ zu Gitarre und Tamburin. Bei diesem runden Song macht die Einfachheit die Schönheit aus und hätte in der Bridge nicht unbedingt noch mittels E-Gitarren aufgebauscht werden. Andere Tracks wie der Waver ‚Misplaced‘ verlieren sich in cineastischen Gitarrengebäuden.

Insgesamt ein großes Stück Arbeit, was da in ‚Union‘ steckt. Und wenn die Band es schafft, ihrem Sound noch etwas mehr Eigentümlichkeit zu verleihen, sollten sie die Aufmerksamkeit bekommen, die sie verdienen.

THE BOXER REBELLION live in Berlin am 23.11.09 im Sage (w/ GLISS)

THE BOXER REBELLION
Union
VÖ: 23.10.2009

www.theboxerrebellion.com
www.myspace.com/theboxerrebellion

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail