THE CZARS – Sorry I Made You Cry

Taschentücher bereithalten!



Es ist zum Weinen. Auf Sorry I Made You Cry versammeln THE CZARS elf Coverversionen, die man so traurig gespielt vermutlich noch nie gehört hat.

Das beginnt mit ‚Black Is The Colour‘, einem Traditional, dessen Trompetenintro ungeheuerlich auf die Tränendrüse drückt, noch bevor John Grants tiefe Stimme ein wenig Trost liefern kann. Das Konzept ist immer das gleiche: wenige Instrumente, minimales Tempo, viel Hall. Das funktioniert wunderbar, etwa bei Paul Simons ‚For Emily‘ oder Tim Buckleys abschließendem ‚Song To The Siren‘. Am besten aber wirkt das beim ABBA-Titel ‚Angel Eyes‘, der in dieser Version wohl auch den gefühllosesten Klotz erweichen wird.

Sorry I Made You Cry ist ein manchmal rührseliges, oft aber einfach nur ergreifendes Album für Melancholiker, unglücklich Verliebte und Langsamkeitsfanatiker.

THE CZARS
Sorry I Made You Cry
(Bella Union/ Cooperative Music)
VÖ: 23.06.2006

www.czarsmusic.com
www.bellaunion.com
www.cooperativemusic.com

Autor: [EMAIL=sebastian.frindte@b-i-b.de?Subject=Kontakt von der Website]Sebastian Frindte [/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail