THE DIVINE COMEDY und DUKE SPECIAL am 11.10.2006 im Postbahnhof


Ein Abend der Gegensätze: Großer Pop mit minimalem vs. maximalem Aufwand.



Zunächst der fabulöse Auftritt eines schüchternen jungen Mannes aus Belfast. DUKE SPECIAL gab einen Ausblick auf sein am 20.10. erscheinendes Debüt-Album Songs From The Deep Forest. Großer Pop, der auf Platte opulent orchestriert wird. Live jedoch übte man sich in Reduktion: Nur der DUKE am Piano sowie ein Kollege, der abwechselnd an Drums (mit überdimensionierter Pauke) und offenbar selbstkreierten Percussioninstrumenten zu finden war, fabrizierten einen wahnsinnig intensiven Sound. Immerhin stand ein echtes hölzernes Klavier auf der Bühne (arme Roadies!), und man merkte auch warum. DUKE SPECIAL bewies sich als Meister der Dynamik, der zwischen lieblichen kleinen Melodien und wuchtigen Hymnenrefrains hin- und her sprang. Dazwischen wurde ein handbetriebenes Grammophon zur Unterstützung eingesetzt und der Takt mit Käsereibe und Schneebesen vorgegeben. Großes Kino!



Gut, dass sich NEIL HANNON diesmal nicht auf die dreiköpfige Minimalbesetzung wie anno 2004 beschränkte, sonst hätte er womöglich gegenüber DUKE SPECIAL noch blasser ausgesehen, als er ohnehin schon ist. So aber traten THE DIVINE COMEDY als voluminöser Achter auf, inklusive Streichern, Xylo- und Vibraphon sowie den so markanten Cembalosounds. Zu triumphalen Fanfaren enterten sie die Bühne, HANNON im gepflegten Dandy-Stil mit Sonnenbrille und Anzug. Mit ‚Mother Dear‘ und ‚Becoming More Like Alfie‘ starteten gute Warmmacher den Reigen, später kam auch das gefeierte ‚Generation Sex‘. Insgesamt konzentrierte sich die Band aber auf ihren reichen Schatz an Balladen und das vorzügliche Material vom aktuellen Album Victory For The Comic Muse. Als dann ‚Something For The Weekend‘ doch noch einmal mehr Schwung brachte, kommentierte der durchweg gutgelaunte HANNON dies leicht ironisch mit „We fucking rock!“. Nach 70 Minuten regulärem Programm beschlossen die Zugaben ‚To Die A Virgin‘, das swingende ‚National Express‘ und das erhabene ‚Sunrise‘ den Abend.

http://www.thedivinecomedy.com
http://www.dukespecial.com

Fotos: © The Divine Comedy, V2
Autor: [EMAIL=sebastian.frindte@b-i-b.de?Subject=Kontakt von der Website]Sebastian Frindte[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail