THE FRATELLIS – Here We Stand


„Much too lazy to change.“



Blaue Hot Pants und ein David Bowie T-Shirt, das den Bauchansatz nur leidlich versteckt. Noch ein paar ungelenke Aufwärmübungen – und los geht’s: In dem Film „Run Fatboy Run“ trainiert der sympathische Protagonist für einen Marathon, um dadurch seine große Liebe zurück zu gewinnen. Den Soundtrack zu seinem ersten Lauftraining bildet der FRATELLIS-Ohrwurm ‚Chelsea Digger‘.

Nach dem Erfolg des Erstlings Costello Music, legen THE FRATELLIS nun nach. Here We Stand beginnt viel versprechend: Der Opener ‚My Friend John‘ kommt mit flottem Gitarrenriff und dem FRATELLIS-typischen Gespür für akkurate Melodien daher. Aber wie dem Filmhelden, der bei seiner Trainingsstunde nicht einmal ganz eine Trainingsminute durchhält, geht diesmal leider auch den Schotten viel zu früh die Puste aus.

Here We Stand ist in der Folge über weite Strecken schlicht uninteressant. Zu uninspiriert wirkt das Song-Arrangement, zu lustlos die Melodien. Die Funken zum Überspringen sucht man vergebens. Durchaus nachvollziehbar, dass die Schotten nicht auf die „Dadadas“ (‚Chelsea Digger‘) und „Babbadabas“ (‚Flathead‘) von Costello Music reduziert werden wollen. Aber vielleicht hätte ein wenig mehr Eifer nicht geschadet. „I am much too lazy to change“ heißt es in dem Möchte-gern-Gute-Laune-Stück ‚Look Out Sunshine‘ – bezeichnend.

Aber wie der Langstrecken-Läufer, der seinen toten Punkt überwindet, lassen auch THE FRATELLIS am Ende noch einmal ihre Songwriter-Qualitäten aus dem Sack – wie um zu zeigen, dass sie es eigentlich ja können. ‚Milk And Money‘ startet als Piano-Ballade und wandelt sich in eine spacige Up-Tempo-Rock-Nummer. Und dann sind sie wieder da – die „AhAhAhs“. Na bitte, warum nicht gleich so?

Der lange Atem im Endspurt lässt zumindest hoffen auf das nächste Album des Trios. Denn wie wusste schon ein ganz Großer: Nach dem Marathon ist vor dem Marathon. Oder so ähnlich.

The FRATELLIS
Here We Stand
(Island/Universal)
VÖ: 06.06.2008

www.thefratellis.com
www.myspace.com/littlebabyfratelli

Autor: [EMAIL=arne.wellding@popmonitor.de?Subject=Kontakt von der Website]Arne Wellding[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail