The New Loud – Measures Melt

The New Loud - Measures Melt

„Don’t you want to fuck the homecoming queen?“ Na, klar. Platte Attitüden und Popgedudel en masse verkaufen sich sicher. Ist das nicht das Signum von LADY GAGA? Oder ist das noch „Underground“? Das Trio von THE NEW LOUD aus Milwaukee strengt sich an, elektronischen Pop Indie zu halten.

Nach der EP Can’t Stop Not Knowing vermarkten die Herren und die Dame nun ihr Album Measures Melt in Eigenregie. SHANE OLIVO (Vocals, Gitarre), JESSI NAKLES (Vocals, Keyboard) und RADISH BEETEE (Backvocals, Drums) haben sich dabei von Mark Trombino (JIMMY EAT WORLD u.a.) abmixen lassen.

Mit ‚Secrets‘ gehen sie umgehend in die Vollen. Der flippige Dance Pop macht Lust auf Mehr und führt in den Bubble Gum Sound ein. Auch ‚Rubberman‘ ist mit trällernden Melodien versehen. OLIVO klingt wie ein Musicalstar und NAKLES genau wie Sarah Michelle Gellar.

‚Wrapped In Plastic‘ geht mit Drumschlägen, Keyboardharmonien und Elektrogequitsche als ironischer Kommentar zur billigen Kommerzwelt durch. Es erzählt von der „Twin Peaks“-Thematik, nach der in der schönen Kleinstadtatmosphäre Abgründe lauern.

Ein Stück weiter geht dann ‚Out Of Control‘, bei dem aus der persönlichen Verwirrung auch kein Teeny-Slasher-Scream mehr führt. ‚Get Lost‘ macht mit Elektrorock und Gruppengeschrei Wirbel, ‚Heartattack‘ dagegen könnte auch von ONE REPUBLIC stammen.

Das Urteil fällt hier schwer. Gut eine halbe Stunde wird mal gefühlvoller Pop und New Wave eingesetzt, mal mit seelenloser Elektronik über Sex sinniert. Der Verdacht liegt nahe, dass hier Live- und CD-Sound auch auseinander fallen. Zudem hat Measures Melt mehr vom süßen Soundtrack einer Jugendserie als von „Synthie Punk“.

THE NEW LOUD
Measures Melt
(I Heard You Wanna Fight Me Records)
VÖ: 08.06.2010

www.myspace.com/thenewloud
www.newloud.com

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail