THE SONIC BOOM FOUNDATION – Bad News Always Good News


Definitiv gute News vom umtriebigen Rock’n’Rave-Vierer aus Leipzig!



Die Leipziger „Rock’n’Roll’Rave-Energizer“ veröffentlichen mit Bad News Always Good News ihr zweites Album auf Velocity Sounds Records und entwickeln ihren längst zur spezifischen Trademark avancierten, sich aus 90er-Madchester-Rave und aktuelleren Indie/Electro-Strömungen speisenden Sound nicht nur konsequent weiter, sondern fügen ihm auf der Grundlage einer nunmehr offensichtlich straighteren Herangehensweise gleich noch die eine oder andere neue Facette hinzu, die das Quartett um die ehemaligen Think About Mutation-Haudegen Joey und Herr Graefe insgesamt im aufpolierten Glanz nunmehr neuer, gar ein wenig überraschend zu Tage tretender großer Songwriting-Qualitäten erstrahlen lässt.

Setzt die Band auf der ersten Albumhälfte in Stücken wie ‚Alien To Me‘ oder ‚The Four Hundred‘ noch am ehesten auf die von früheren Veröffentlichungen bekannte Melange aus obsessiv vorangetriebener rhythmischer Vertracktheit, verschleppt-wabernden Electro-Schleifen und von offensiv ausgerichtetem Dancefloor-Wumms unterfütterter und an den Happy Mondays angelehnter Fuck-You-Großmäuligkeit, die sich ja nicht zuletzt auch mittels der von Sänger Fmlyn kultivierten und gerne schon mal etwas überstrapazierten Pseudo-Britishness artikuliert, präsentieren sich THE SONIC BOOM FOUNDATION im weiteren Verlauf gleichermaßen transparenter, sprich poppiger und eingängiger wie reduzierter, im Kontext ihres bisherigen Schaffens aber auch durchaus experimentierfreudiger.

Mausern sich ‚Shepherds In Disguise‘ oder ‚Maze In My Mind‘ nach zunächst vielleicht noch etwas verhaltendem und irreleitendem Beginn zu fiesen, weil schnell süchtig machenden kleinen großen Popnummern britischer Provenienz, bei denen auch Fmlyn mit ungewohnt melodiöser Intonation zu brillieren weiß, entpuppen sich ‚Wasted‘ oder das fantastische ‚For No Reason At All‘ zu brummenden Electrorock-Bastarden mit mächtigen Bassriffs und cooler Indierock-Attitüde, die ebenso wie die electrolastigeren Tracks zur ultimativen Dancefloor-Attacke blasen.

Mehr zu entdecken gab es bei der SONIC BOOM FOUNDATION bislang definitiv nicht, trifft auf Bad News Always Good News doch altbekannter und –bewährter euphorisierender Party-Rock-Rave auf mutig und selbstbewusst integrierte poppigere Strukturen sowie einen sympathisch zurückgelehnten Electro-Trackism, der neben dem technoiden Sample-Filler ‚Colour In Tomatoes‘ und dem von minimalistisch-geklöppelten Beatsequenzen angetriebenen ‚Night Rider‘ mit dem wunderbar chilligen, elektronisch uminterpretierten ‚Folsom Prison Blues‘ von Johnny Cash ein ganz besonderes Highlight aufbietet. Das sind nun wirklich mal gute, wenn nicht sehr gute News!

THE SONIC BOOM FOUNDATION
Bad News Always Good News
(VelocitySounds Rec.)
VÖ: 28.05.2010

www.tsbf.eu
www.myspace.com/thesonicboomfoundation
www.velocitysounds.de

Autor: [EMAIL=thomas.stern@popmonitor.de?Subject=Kontakt von der Website]Thomas Stern[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail