THE STILLS – Without Feathers

Unerwartet: Piano und Orgel statt Gitarrenwänden.



THE STILLS aus Montreal waren eine der großen Überraschungen des Jahres 2003, ihr ‚Still In Love Song‘ konnte einem wochenlang in den Gehörgängen querliegen. Mit dem Nachfolger des viel beachteten Logic Will Break Your Heart erfolgt nun ein unerwarteter Richtungswechsel.

Without Feathers fühlt sich nämlich deutlich weniger dem rohen 80er Rock à la Joy Division verpflichtet. Plötzlich stechen Hammondorgel und Piano hervor, wo vorher lediglich Gitarrenwände aufgetürmt wurden. Zu verdanken ist dies wohl dem nun fest integrierten Tour-Keyboarder Liam O’Neil – zwar nicht die einzige, aber die hörbarste Umbesetzung.

All das mündet in eine wunderbar unaufgeregte, oft schleppende und glücklicherweise kein bisschen um Coolness bemühte Rock-Platte. Highlights sind ‚It Takes Time‘, das von Metric-Sängerin Emily Haines veredelte ‚Baby Blues‘ sowie der eher untypische Folk-Pop von ‚Oh Shoplifter‘ (mit Handclaps von Jason Collett). Auf große Überraschungsmomente wartet man dabei allerdings vergebens. Vielmehr labt sich Without Feathers an seiner eigenen Schönheit, der Hinwendung zum Pop, und verzichtet dabei auf unnötige Brüche. Alternative-Puristen dürften dies bemängeln, dem Gesamtbild ist diese konsequente Haltung jedoch überaus zuträglich.

THE STILLS
Without Feathers
(Inkubator/ Soulfood)
VÖ: 26.05.2006

www.thestills.net

Autor: [EMAIL=sebastian.frindte@b-i-b.de?Subject=Kontakt von der Website]Sebastian Frindte [/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail