THE TRICHTER & BOTANIK am 23.02.2005 im frannz/ Kulturbrauerei

[B]Gewohnt coole Performance mit bittersüßem Noise und feedbackgetränktem Rock’n’Roll von den smarten Berliner Gitarren-Botanikern.[/B]



Bei ihrem grippegeschwächten Gig vor einigen Monaten im Kaffee Burger brachten die zur Hälfte aus der 90er Indie-Hoffnung, in Bielefeld beheimateten HIP YOUNG THINGS (feat. SCHNEIDER, der mittlerweile als SCHNEIDER TM ja verstärkt elektronisch unterwegs ist, aber in der JULIA HUMMER BAND und zusammen mit seinem alten Kumpel KRITE aka CHRISTOPHER UHE mit LOCUST FUDGE auch nach wie vor auch der alten Lo-Fi-Leidenschaft frönt) hervorgegangenen Berliner auch ohne Drummer einen ungemein pulsierenden Elektro-Rock’n’Roll mit jeder Menge Gitarrenkrach und polternden Beats aus der Konserve auf die kleine Bühne, irgendwo zwischen THE JESUS AND MARY CHAIN, SPIRITUALIZED und BLACK REBEL MOTORCYCLE CLUB.

Bei ihrem Gig im angenehmen, für sie zunächst sichtlich gewöhnungsbedürftigen relativ großen Ambiente des frannz Clubs wurden die beiden Gitarreros diesmal wieder von einem Drummer aus Fleisch und Blut unterstützt, ohne natürlich auf das obligatorische, den Sound zusätzlich nach vorne peitschende Laptop zu verzichten.
Durch den Ex-TUESDAY WELD-Drummer BOB RAGAZZO mit einem insgesamt satteren und erdigeren Sound versehen, setzten die beiden, oftmals eingeleitet von weiblich-verfremdeter, meist bis acht anzählender Vocoder-Stimme dann auch mit sympathischer Coolness und ekstatischer Vehemenz zu einem furiosen Ritt durch ihr inzwischen deutlich aufgestocktes Live-Repertoire an.

Neben den bekannt bittersüß-noisigen JESUS AND MARY CHAIN-Reminiszenzen, rasant lostretendem Elektro-Rock’n’Roll mit gelegentlichen Glamrock-Ausflügen sowie episch breiten Psychedelic-Ausuferungen fanden diesmal auch verstärkt verspieltere und (brit-) poppigere Elemente in den neueren Songs Einzug ins abwechslungsreiche und wie immer absolut unterhaltsame Liveset. Und auch auf die – ebenfalls schon obligatorischen – ebenso kurzen wie natürlich augenzwinkernden Gymnastik-Einlagen auf dem Bühnenboden inkl. perfekter Beherrschung des Instruments wurde nicht verzichtet.

Nach einem durchweg launigen Gig mit formidablen Gitarrensounds und bekannten Songs von ihrer eigenproduzierten und –vertriebenen 5-Track-EP und einigen neuen Stücken verließen THE TRICHTER & BOTANIK nach gut 70 Minuten und einigen Zugaben die Bühne. Den Besuchern hat es jedenfalls gefallen, stellt sich eigentlich nur noch die Frage, wann endlich der erste Longplayer der smarten Gitarren-Botaniker in die Läden kommt.

www.thetrichterandbotanik.com
www.frannz.de

Autor: [EMAIL=thomas.stern@b-i-b.de?Subject=Kontakt von der Website]Thomas Stern[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail