THE WHIP – X Marks Destination


No sleep till Manchester.



Was soll man dazu noch sagen: Sie kommen aus Manchester, sie mischen satte Beats mit krachigen Gitarren und sie bringen bei ihren Liveauftritten das Publikum in schweißtreibende Ekstase und höchste Verzückung. The WHIP haben zum Glück auch keinen Schaden daran genommen, dass man ihnen ein nicht-existentes aber extrem vermarktungsfreundliches Label namens „Nu Rave“ aufdrücken wollte. Danny Saville, Lil Fee, Nathan Sudders und Bruce Carter schert das nicht, sie kombinieren auf X Marks Destination einfach das, was sie am besten können: Schrammeliger Gitarrensound, hymnentaugliche Songs und ein nicht unbeträchtliches Maß an Acid-House und Madchester-Nostalgie.

X-Marks Destination startet furios mit dem sechsminütigen, hypnotisierenden Tanzflächenfüller ‚Trash‘, wird mit ‚Throw In The Fire‘ und ‚Divebomb‘ minimalistisch und schließt mit ‚Dubsex‘, einer Nummer wie aus dem Rave-Lehrbuch. Mit der Trendschmiede Kitsuné als Label (Hot Chip, Digitalism) und Produzent Jim Abbiss (Arctic Monkeys) im Rücken ist dem britischen Quartett der Erfolg quasi schon beschieden, und das nicht unverdient. Was soll man dazu noch sagen…


THE WHIP
X Marks Destination
(PIAS / Rough Trade)
VÖ: 06.06.2008

www.thewhip.net
www.myspace.com/thewhipmanchester
www.piasrecordings.com

Autor: [EMAIL=sandra.wickert@popmonitor.de?Subject=Kontakt von der Website]Sandra Wickert[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail