They Call Me Hansi…

… oder der Tag, an dem der weiße Anzug verschwand.

Am 17. April dieses Jahres feierte der als JOHANNES LAST in Bremen geborene Musiker, Komponist und Arrangeur seinen 75. Geburtstag. 93% aller Deutschen kennen ihn. In über 150 Ländern dieser Erde wird seine Musik gehört. Über 200 Goldene und 17 Platin-Schallplatten machen ihn zum erfolgreichsten Bandleader der Welt…

Es gibt Menschen, die Musik nur mögen, wenn sie nicht stört. Ihre „Plattensammlungen“ bestehen im Wesentlichen aus The Royal Symphonic Orchestra Plays The Beatles, THE LONDON SYMPHONY ORCHESTRA Plays Rock Symphonies, Best Of Classic Vol. 1-12, Die Großen Erfolge von JULIANE WERDING , Das Beste von PETER ALEXANDER, Definitive Collection (MÜNCHENER FREIHEIT) und The Best Of Café Del Mar. In Einzelfällen sind auch die Unvergessenen klassischen Momente, intoniert von RONDO VENEZIANO, zu finden.
Spätestens wenn es heißt, die Gäste am sonntäglichen Mittagstisch auch auditiv zu bewirten, wird auf Gold (Greatest Hits/ JAMES LAST) zurückgegriffen. Und wenn erst ‚Der einsame Hirte‘ Panflöten-wirksam die letzten, auf Musikgeschmack programmierten, grauen Zellen, weggeblasen hat, fällt man in einen Schweinefilet-mit-Rotkraut-und-Klößen-geschwängerten, wochenendlichen, komatösen Tiefschlaf, der einzig den Vorteil hat, dieses akustische Schubidu-Inferno nicht länger ertragen zu müssen.

JAMES LAST-Konzerte sind gesellschaftliche Großereignisse. Im vergangenen Jahr gerieten meine Eltern (deren Plattensammlung zu ihrem und meinen Glück obige CDs nicht aufweist) auf Grund eines tragischen Todesfalles in der Bekanntschaft in den Besitz zweier Konzertkarten für JAMES LAST, live in der Riesaer Erdgas-Arena! Eine Mehrzweckhalle im schönen Sachsen, die sich schon für die Ausrichtung solch musikalischer Abenteuer wie Konzerte von RAMMSTEIN, UDO JÜRGENS, ROLAND KAISER und den BÖHSEN ONKELZ verantwortlich zeichnete.
Es kam, wie es kommen musste… Eine völlig ausverkaufte Halle, bestuhlt und tausende Menschen, die es irgendwann natürlich nicht mehr auf ihren Sitzen hielt und dem Mann zujubelten, der seine Band nur mit dem Hin- und Herbewegen seines Zeigefingers dirigierte. Darunter meiner Eltern… Das ist schlimm, sehr schlimm sogar.

Doch es soll noch dicker kommen: JAMES LAST ist nämlich jetzt cool.

Schon 1999 unternahm die Hamburger Rap-Formation FETTES BROT zum 70. Geburtstag von LAST mit der Single Ruf Mich An einen Versuch, den in Florida beheimateten Millionär einem jungen Publikum näher zu bringen. Da das Unterfangen nur mäßig erfolgreich beendet werden konnte, startet man pünktlich zum 75. Ehrentag des Bandleaders ein zweites Experiment.

Zunächst wurde JAMES LAST engegen seines alten Images im weißen Anzug von Starfotograf ANTON CORBIJN als düsterer Grübler in bester JOHNNY-CASH-Outlaw-Manier abgelichtet. Letzte Woche erreichte uns nun die Nachricht, dass das JAMES-LAST-Orchester die Rolle als Hausband bei der STEFAN-RAAB-Show „tv total“ übernimmt.

Sehen wir mal von seinen Eigenkompositionen wie z.B. ‚Games That Lovers Play‘, ‚Happy Luxembourg‘ oder auch der Titelmelodien deutscher Fernsehserien wie ‚Der Landarzt‘ oder ‚Das Traumschiff‘ sowie der Erkennungsmelodie zur ‚ZDF-Hitparade‘ mit DIETER THOMAS HECK ab, zeichnet sich das musikalische Schaffen von JAMES LAST in erster Linie durch Coverversionen in dem ihm zugeschriebenen „Happy Sound“ aus. So ist es also kaum verwunderlich, dass der 75-Jährige auch bei seiner aktuellen Platte wohl kaum einen Finger gerührt hat. Unter der Regie von ALEX SILVA (u.a. HERBERT GRÖNEMEYER) entstand die CD They Call Me Hansi, auf der u.a. RZA vom WU-TANG CLAN, JAN DELAY, GRÖNEMEYER selbst, TOM JONES, XAVIER NAIDOO, NINA HAGEN und PAVAROTTI mit neuen Texten zu alten Melodien, die allerdings mindestens einmal ordentlich durch den Sampler gejagt wurden, rappen oder trällern dürfen. Auch wenn Kult-Regisseur QUENTIN TARANTINO ‚Der einsame Hirte‘ in Kill Bill Vol. 1 verwendete und daraus die Umsetzung ‚The Lonely Shepherd‘ mit RZA entstand, so funktioniert diese zugebener Maßen sehr fragwürdige Ehrenrettung nur mit den Mitteln des Zynismus. Schließlich wurde dieser Track zur Untermalung einer Blutorgie in Kill Bill verwendet. Das passt zum Meister der „Non Stop Dancing Parties“ wie TOM HANKS in einer Hauptrolle in einem TARANTINO-Film.

Wie dem auch sei, man muss kein Prophet sein, um vorher zu sehen, was da kommen wird. JAMES LAST, als „Meister der guten Laune“ tituliert, wird weiterhin unbeirrt komponieren, arrangieren und vorallem dirigieren. Sein Geheimnis, erzählt er einmal, „liegt in der Einfachheit, dem guten Rhythmus“. Dauerhafte Vorwürfe, er schaffe nichts als „Kitschsound“ und „Plastikmusik“ wischt er beiseite, indem er an die glücklichen Gesichter der Menschen in seinen Konzerten denkt.
Dank eines ausgeklügelten PR-Konzeptes zum 75. Geburtstag von JAMES LAST und nicht zuletzt Dank „tv total“ und RAAB wird es in der Kasse ordentlich klingeln. Auch MTVIVA werden auf den Zug aufspringen. Dieser Herbst steht im Zeichen eines JAMES-LAST-Revivals mit allen Konsequenzen.

Fans schrieben ihm einmal: „Seit wir Deine Musik hören, hat unser Wohnzimmer keine Ecken mehr“. Allein diese Vorstellung treibt mir die Tränen in die Augen…

JAMES LAST
They Call Me Hansi
(Polydor/ Universal)
18.10.2004

JAMES LAST live am 29.10.2004 im Velodrom.

http://www.jameslast.com

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail