TUNNG – Good Arrows


Songwriter-Folk mit Electro-Elementen.



Der große Goethe schrieb einst: Wenn man einmal weiß, worauf alles ankommt, hört man auf, gesprächig zu sein. Dass TUNNG wissen, worauf es ankommt, beweisen sie mit ihrem inzwischen dritten Longplayer.

Der experimentierfreudige Einsatz synthetischer Beats und elektronischer Synthieklänge handelte dem britischen Sextett, das im letzten Jahr mit einer Cover-Version von Bloc Partys ‚Pioneers‘ einen kleinen Hit verbuchen konnte, das Etikett Electrofolk bzw. Folktronica ein.
Zwar sind auch auf Good Arrows der künstlerischen Freiheit kaum Grenzen gesetzt – da kräht ein Hahn, ein maschinengewehrartiges Stakkato durchbricht die Stille, Gesprächsfetzen, wirre Samples und eine bunte Perkussionspalette aus klirrenden Flaschen, Muscheln, Rasseln und Handclaps bilden einen dichten Rhythmusteppich – jedoch fügt sich das Ganze so subtil und selbstverständlich in die Songstrukturen ein, dass sich die Vielfältigkeit des Albums erst beim genaueren Hinhören offenbart.

Ausgeprägter als bei den Vorgängeralben kommt das exzellente Songwriting der Band zur Geltung. Im Mittelpunkt stehen folkig-poppige Akustikgitarren-Arrangements und der sanfte Gesang Mike Lindsays und Becky Jacobs, umschmeichelt hier und da von einem Glockenspiel, einem Piano oder einer Slide-Gitarre. Die Konzentration auf das Wesentliche gelingt: Komplexe Rhythmus-Figuren lösen sich in Wohlgefallen auf, und den Harmonien und komisch-surrealen Texten von Songs wie ‚Take‘, ‚Soup‘ oder ‚Bullets‘ kann man sich schwerlich entziehen.

TUNNG vermeiden das Kokettieren mit modernen elektronischen Soundmustern und führen auf Good Arrows konsequent das fort, was sie mit ihrem 2005er Debüt Mother’s Daughter and Other Songs angefangen haben. Dabei flirten sie bisweilen mit den Super Furry Animals, ein anderes Mal mit Low oder der Beta Band, klingen dabei aber immer ganz eigen. Dass die Platte pünktlich zum einsetzenden Herbst erscheint, ist sicherlich eher dem Zufall als einer ausgeklügelten Marketing-Strategie zuzuschreiben, in jedem Fall aber eine glückliche Fügung.

Wer sich von den Live-Qualitäten der Band überzeugen möchte, bekommt dazu Anfang Oktober im Waschhaus Potsdam Gelegenheit.

TUNNG
Good Arrows
(Full Time Hobby)
VÖ: 27.08.2007

http://www.tunng.co.uk/
http://www.myspace.com/thisistunng
http://www.fulltimehobby.co.uk/
http://www.myspace.com/fulltimehobby

Autor: [EMAIL=arne.wellding@bands-in-berlin.com?Subject=Kontakt von der Website]Arne Wellding[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail