TUYS – Swimming Youth | Deutschland-Tour (29.03.-13.04.)

Quasi zusammen mit dem Start ihrer Deutschland-Tour (präsentiert von Popmonitor, Daten siehe unten) veröffentlicht die Luxemburger Indie-Rock-Band TUYS ihr Debütalbum. Exklusiv für uns haben die Jungs die Songs von Swimming Youth kommentiert…

TALK

Sam: Der Song beschreibt die Not über die eigenen Gedanken zu reden und zugleich die Unfähigkeit letzteres zu
tun.

Yann: Das wahrscheinlich wichtigste Element im Aufnahmeprozess war wohl ein bestimmtes Rat Distortion Pedal, das unsere Freunde von Mutiny on the Bounty liebevoll „La Schwooonz“ getauft haben. Das ganze Album ist quasi einmal komplett durch das Ding gelaufen. Bei „Talk“ ist die Schwooonz vor allem auf der Snare zu hören.

AFFECTION

Sam: „Affection“beschreibt die Stille nach dem Ende, mit tausenden Fragen im Kopf. Es geht um verschlossene Schmerzen und das Bedürfnis nach Zuneigung.

Tun: Es gibt diese Momente beim Songwriting, wo Sam auf einmal wie vom Blitz getroffen im Proberaum anfängt
Idee an Idee zu setzen, und so innerhalb von ein bis zwei Stunden einen Song zusammenbaut. Das war hier der Fall.

BELONG

Tun: „Belong“ ist wohl der poppigste Song der Platte und war somit auch die erste Single. Trotzdem endet er eher
in einem Aufschrei. Dies macht die Platte vom Sound her aus. Wir mögen sowohl poppigen Strukturen im Songwriting als auch das totale Ausrasten auf der Bühne. Mit unserem Produzenten Jan Kerscher haben wir versucht, beides zu verbinden und der Platte einen Sound zu geben, der etwas mehr nach live klingt.

OPEN END

Tun: Die Nummer haben wir im Studio total umgekrempelt. Sie startet als netter britischer Indie-Pop Song und endet in einem atmosphärischen Kampf zwischen Synths und Gitarren.

Yann: Hier ist Kerschers Liebe für Junos wohl am besten zu hören.

BURNING ROOM

Yann: „Wir wollten ein Thema-Soundtrack, als Interlude fürs Album. Der Track basiert auf den Sounds von „Capture“, die wir mit Jan Kerscher zu einem aufbauenden und mysteriösen Interlude zusammengesetzt haben.

Tun Ich sehe uns, wie wir in den Ghost City Recording Studios auf dem Teppich liegen und an jeglichen Pedalen drehen. Hat Spaß gemacht.

CAPTURE

Yann: Der Song ist die Brücke zum Album „Swimming Youth“. „Capture“ ist bereits im Jahr 2016 veröffentlicht worden, und für das Album haben wir ihn neu aufgenommen. Der Song hat das Konzept vom Festhalten an
Erinnerung mit begründet und musste so einfach aufs Album.

Tun: Der Refrain beruht auf dem Verdrehen von Bildern, die der Song festhalten soll. So ist aus „Swimming Pool“
und „Shining Moon“ zum Beispiel „Swimming Moon“ geworden, was letztlich den Titel des Albums mit geprägt
hat.

HOME 

Yann: „Home“ ist der aufbrausendste Song des Albums. Am Anfang nur Gesang und rhythmische Gitarren und plötzlich donnert der Song zu einem euphorischen Gitarren-Drum Tumult.auf. In diesem Song geht es darum, wie
unsere Freundschaft sich wie ein Zuhause anfühlt.

Tun: Die meisten Zeilen von „Home“ sind in London entstanden nachdem ich zuhause ausgezogen bin. Nach und nach hat sich für mich der Begriff „Zuhause“ verändert. Zu hause gibt es nun nicht mehr nur einmal und nicht nur dort, wo ein Bett steht.

REMEMBER

Tun: „Remember“ geht ums Festhalten von Erinnerung, wie das Album an sich auch. Die Gabe bestimmte Momente und Gefühle festzuhalten macht einen großen Teil meiner Liebe zur Musik aus.

Yann: Es ist der Soundtrack zum Durch-die-Nacht-Ziehen. Wir haben den Song als letztes geschrieben, und endet die Reise von „Swimming Youth“ in einem lauten instrumentalen Outro.

TUYS
Swimming Youth
(Le Papaguy Records)
VÖ: 30.03.2017

Live

29.03.2018 – Göttingen – Nörgelbuff
31.03.2018 – Luxembourg – Rockhal Club
04.04.2018 – Berlin – Musik & Frieden
05.04.2018 – Oldenburg – Umbaubar
06.04.2018 – Hamburg – Molotow
07.04.2018 – Kiel – Hansa 48
10.04.2018 – Dortmund – FZW
11.04.2018 – Frankfurt – Musikmesse
13.04.2018 – Wuppertal – Bahnhof Blo

www.tuys.lu | TUYS auf Facebook

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail