V.A. – Help: A Day in the Life

[b]
Eine unglaubliche Ansammlung britischer Musikprominenz nahm an einem Tag jeweils einen neuen Song für eine gute Sache auf und stellte das Ganze zum Download bereit. Nun gibt’s die CD zum Projekt.



Vor zehn Jahren traf sich, inspiriert von einer Idee John Lennons und initiiert vom Warchild Charity Project, die Elite der britischen Musikszene und nahm an nur einem Studiotag einen ganzen Sampler auf. Die Erlöse dieser Aktion kam vom Jugoslawien-Krieg betroffenen Kindern zugute. Damals waren Künstler wie THE STONE ROSES, OASIS, PORTISHEAD, MASSIVE ATTACK, SUEDE, THE CHARLTANS, SINÉAD O’CONNOR, BLUR, RADIOHEAD UND MANIC STREET PREACHERS beteiligt. Die beiden Letztgenannten sind auch in diesem Jahr dem Aufruf von Warchild gefolgt, den alten Rekord, ein Album binnen fünf Tagen aufzunehmen und in die Läden zu bringen, einzustellen. Dank Internet wurden für [i]Help: A Day in the Life[/i] ganze dreißig Stunden benötigt. Gegen zwölf Uhr am 8. September begannen die Aufnahmen und Tags darauf konnten kurz nach achtzehn Uhr die ersten Downloads gestartet werden. Neben Geschwindigkeitsrekorden, deren eigentlicher Bedeutung die Aktualität der Wahrnehmung ist, geht es selbstverständlich wieder um leidende Kinder – diesmal im Irak. Der Krieg ist ein anderer, die Probleme aber stets gleich.

Neben den alten Hasen sind bei [i]Help: A Day in the Life[/i] auch Künstler dabei, die vor zehn Jahren noch weit vom Ruhm entfernt waren.
Die Compilation eröffnen COLDPLAY mit einer neuen Version ihres bislang nur in Japan als Hidden Track veröffentlichten Songs ‚How You See The World‘, der dem Standardmuster folgt und klingt, wie COLDPLAY eben immer klingen.
Wirklich großartig ist hingegen der Beitrag von RAZORLIGHT, die nach eigenen Angaben mit dem Vorhaben ins Studio gegangen sind, einen so tollen Song aufzunehmen, wie es RADIOHEAD mit ‚Lucky‘ bei der ersten HELP-Session gelang. Und: ‚Kirby’s House‘ ist in der Tat fantastisch. In bester Manier vereinen sich Folk und Funk und zaubern für vier Minuten ein Lächeln auf des Hörers Gesicht.
Der Beitrag RADIOHEADS ist schon jetzt der meistverkaufte Song der Warchild-Geschichte. Kein Wunder: Einen neuen RADIOHEAD-Song gibt es ja wirklich nicht allzu oft zu genießen. ‚I Want None Of This‘ ist erwartungsgemäß der schwermutigste Beitrag zu [i]Help: A Day in the Life[/i]. Lediglich ein schleppendes Piano und ein engelsgleicher Chor umgeben THOM YORKEs Gesang. Ein Song, der eher zu [i]Kid A[/i] als in zu [i]Hail To The Thief[/i] passt, was wahrscheinlich aber dem Thema des Samplers und nicht einer Kurskorrektur der Band geschuldet ist.
Ganz eindeutig nach [i]Think Tank[/i] klingt ‚Hong Kong‘, der Song den DAMON ALBARN mit den GORILLAZ, anstatt wie beim letzen Mal mit BLUR, beigesteuert hat. Der Song ist klasse, keine Frage, hat aber mit den GORILLAZ und deren Musik so gar nichts gemein. Also: Neuer BLUR-Song auf [i]Help: A Day in the Life[/i].

Manchen Bands fiel leider kein neuer Song ein, also wurde mal eben gecovert. Den KAISER CHIEFS scheint es so ergangen zu sein, weshalb sie sich an MARVIN GAYEs ‚I Heard It Through The Grapevine‘ vergriffen. Auch KEANE steuern ein Cover bei, und zwar ‚Goodbye Yellow Brick Road‘ von ELTON JOHN. Man kann sich bei dieser Konstellation gut vorstellen, dass das zwar gut passt, aber so manchen Grenzzaun zum Kaminromantikschmalz zumindest touchiert.
Eine passable Titelmelodie für einen Western liefern THE GO! TEAM mit ‚Phantom Broadcast‘. Ob das eventuell ein Seitenhieb gegen einen stark am Krieg beteiligten Präsidenten ist?
Für einen elektronischen Moment auf [i]Help: A Day in the Life[/i] sorgt MYLO mit ‚Mars Needs Woman‘ und zum Abschluss covern BOY GEORGE und ANTHONY HEGGERTY obligatorisch noch JOHN LENNONs ‚Happy Xmas (War Is Over)‘ – nun gut.

Wegen der Fülle an unveröffentlichten Songs großartiger Künstler und selbstverständlich auch der guten Sache, ist [i]Help: A Day in the Life[/i] auf jeden Fall kaufens- und hörenswert.

Tracklist:

1.How You See The World – COLDPLAY
2.Kirby’s House – RAZORLIGHT
3.I Want None Of This – RADIOHEAD
4.Goodbye Yellow Brick Road – KEANE & FAULTLINE
5.Gua – EMMANUEL JAL
6.Hong Kong – GORILLAZ
7.Leviathan – THE MANIC STREET PREACHERS
8.I Heard It Through The Grapvine – THE KAISER CHIEFS
9.Cross-eyed Bear – DAMIEN RICE
10.Gone Are The Days – THE MAGIC NUMBERS
11.Cler Achel – TINARIWEN
12.It Was Nothing – THE CORAL
13.Mars Needs Women – MYLO
14.Wasteland – MAXIMO PARK
15.Snowball – ELBOW
16.The Present – BLOC PARTY
17.Help Me Please – HARD-FI
18.Phantom Broadcast – THE GO! TEAM
19.From Bollywood to Battersea – BABYSHAMBLES
20.Happy Christmas, War Is Over – GEORGE AND ANTHONY

Nicht auf der CD, aber unter www.warchildmusic.com als Download erhältlich steuerten auch BELLE & SEBASTIAN sowie THE ZUTONS brandneue Songs bei.

V.A.
[i]Help: A Day in the Life[/i]
(Independiente/ PIAS/ Rough Trade)
VÖ: 07.10.2005

www.warchildmusic.com/homepage.asp
www.independiente.co.uk/
www.piasrecordings.de/

Autor: [EMAIL=alexander.eckstein@b-i-b.de?Subject=Kontakt von der Website]Alexander Eckstein [/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail