V.A.– Songs For The Young At Heart

Kindereien – auch für Erwachsene.



Lieder für die Jungen und Junggebliebenen – da fühlt man sich doch gern der Zielgruppe zugehörig – freilich ohne vorherigen prüfenden Blick in den Spiegel…

Für Songs For The Young At Heart stellten die TINDERSTICKS-Musiker STUART STAPLES und DAVE BOULTER vor allem Lieder aus ihrer eigenen Kindheit zusammen – und die ist schon eine ganze Weile her, wie man schnell merkt. So sind es vor allem Titelmelodien aus alten TV- und Radiosendungen, die es ihnen und ihren hier versammelten Kollegen angetan haben.

Als Nicht-Brite hat man da natürlich gewisse Assoziationsprobleme, einzig ‚Puff The Magic Dragon‘ (hier in einer fabelhaften Version von BONNIE PRINCE BILLY) kennt vermutlich auch hier zu Lande jedes Kind. Weiterhin positiv hervorzuheben: ‚White Horses‘ mit Ex-CATATONIA-Frontfrau CERYS MATHEWS, die sich einmal mehr als geschmeidiges Sangeskätzchen versucht. Oder ‚Florence’s Sad Song‘ in der STUART MURDOCH-Interpretation, die auch zum Belle & Sebastian-Outtake taugen würde. Ebenso beteiligt sind u.a. ROBERT FORSTER (THE GO-BETWEENS), KURT WAGNER von LAMBCHOP und JARVIS COCKER, der allerdings nur eine Geschichte rezitiert. Und dann singen auch hin und wieder ein paar Kinder selbst.

Alles in allem eine wirklich nette Angelegenheit, der man aber auch anhört, dass sie vor allem für Kinder gemacht ist. Oft etwas unspiriert und plastikmäßig plätschert alles dahin. Zudem muss man sich über die doch sehr bedächtig melancholische Grundstimmung wundern – Ausdruck der Trauer um die eigene, verlorene Jugend der Protagonisten?

V.A.
Songs For The Young At Heart
(City Slang/ Rough Trade)
VÖ: 23.02.2007

www.cityslang.com

Autor: [EMAIL=sebastian.frindte@bands-in-berlin.com?Subject=Kontakt von der Website]Sebastian Frindte [/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail