VETIVER – To Find Me Gone

Folk-Roadmovie aus der Devendra Banhart-Familie.



VETIVER, das ist zunächst einmal ANDY CABIC, Singer/Songwriter und Mitglied in der Band des Folk-Jungspunds und Bartmodels Devendra Banhart. VETIVER versammelt aber auch eine illustre Schar von Gastmusikern, ebenfalls aus dem Banhart-Umfeld. Nur folgerichtig, dass man hier ähnlichen Minimal-Folk mit Hippiekommunen-Anstrich vermuten kann.

Und ganz daneben liegt man damit auch nicht. To Find Me Gone, das zweite VETIVER-Album, bietet aber mehr als das. Als eine Art Roadmovie-Platte während der Banhart-Tourneen entstanden, finden sich mit Songs wie ‚Been So Long‘ oder ‚You May Be Blue‘ pistentaugliche Westcoastpop-Anklänge in Richtung CCR, mit denen man ohne Reue in Richtung Sonnenuntergang fahren möchte. Dazu kommen Americana-Reminiszenzen, mäandernde Streicher, der klagende Gesang Banharts selbst und kurzzeitig wird sogar mal gerockt.

Die Mischung ist ausgewogen: kompakte, songorientierte Stücke halten sich mit eher dahinfließenden, fast flächigen Tracks die Waage. Als Anspieltipps sind ‚Idle Lies‘, ‚Maureen‘ und ‚Won’t Be Me‘ zu empfehlen.

VETIVER
To Find Me Gone
(Fat Cat/ PIAS/ Rough Trade)
VÖ: 23.06.2006

www.vetiverse.com
www.piasrecordings.de
www.fat-cat.co.uk

Autor: [EMAIL=sebastian.frindte@b-i-b.de?Subject=Kontakt von der Website]Sebastian Frindte [/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail