WEEZER – Raditude


Radical + Attitude = Raditude



Es gibt ja zwei Arten von WEEZER-Fans: Die, die sich die Texte der eher selbst-reflektierenden Emo-Punk-Band auf den Arm tätowieren, der auf dem blauen Album oder Pinkerton zu finden ist, und die, die sich eher den Pop-Punk-Sachen der Band auf dem roten Album und Make Believe zuwenden.

Das neue WEEZER-Album nun gehört wohl eher in die zweite Kategorie. Mit dem Namen Raditude ist die Marschrichtung auch gleich vorgegeben. Da scheiden sich allerdings die Geister: Ist das nun toll oder total beschissen? Meint Rivers Cuomo das ernst oder lacht er sich den ganzen Tag schlapp, ob seiner Quatschtexte und dem Boygroup-Pathos mit dem er selbige vorträgt? Denn Raditude ist nicht mehr WEEZER wie wir es gewohnt sind. Schon irgendwie, aber eben nicht.

Von vorne: Die neue Platte wurde von Jacknife Lee produziert, der schon Bloc Party oder The Hives bearbeitete. Daran kann es also nicht liegen, dass Raditude so klingt, als hätten WEEZER alles vergessen, was sie mal auf Platte gebannt haben.

Wenn man das Ganze aber mal anders betrachtet, ist Raditude eines der unterhaltsamsten Alben des Jahres. Mal ehrlich: Wenn der kleine hutzlige Nerd Rivers Cuomo uns erzählt, dass er nicht aufhören kann, mit BlingBling und Protzkarren Party zu machen und im selben Lied auch noch Lil Wayne featured, dann ist das lustig. Das kann gar nicht ernst gemeint sein. Genauso wenig wie ein Lied mit dem Titel ‚Love Is The Answer‘, in dem selbiges in Endlosschleife gejault und von Bollywood-Gesang untermalt wird. Rivers Cuomo als Weltverbesserer? Nein. Siehste.

WEEZER lassen sich auf Raditude von diversen Berühmtheiten helfen. So produziert Jermaine Dupri den Song ‚Let It All Hang Out‘ und Tyson Ritter von The All-American Rejects ünterstützte beim Songwriting für ‚Put Me Back Together‘.

Das Album scheint ein einziger Witz zu sein. Die Texte sind größtenteils eher hohl. Sei es der Song über das Mädchen, was in der High School hässlich war und heute ein superheißer Feger ist, der Song über den nächsten Partyaufriss oder das Klammern an den Partner. Es ist wohl WEEZERs Art zu sagen: „Was zur Hölle ist mit der guten alten Musik passiert?“ Es ist ihre Art, sich über New Age Music lustig zu machen.

Dass sie dabei eben in Boygroup-artige Catchyness ausbrechen, ist vielleicht unvermeidbar. Nur versteht es eben nicht jeder, und so fühlen sich die alten Fans ordentlich ans Bein gepullert. Raditude enthält alberne Lieder mit albernen Titeln. Doch irgendwo da drin steckt WEEZER. Da sind die WEEZER-Riffs, die schon immer dagewesene Ironie und über allem die Stimme von Rivers Cuomo.

Vielleicht ist dieser einfach an einem Punkt angekommen, an dem er genug Selbstbewusstsein hat, was auch immer zu singen, einfach um sich selbst zu amüsieren. Hoffentlich. Denn sonst ist Raditude tatsächlich das schlechteste Album aller Zeiten und der Tod von WEEZER.

PS: Wer das Album auf der offiziellen Homepage der Band bestellt, kriegt für einen kleinen Aufpreis eine original WEEZER-Kuscheldecke dazu, zu der eine eigene Werbesendung produziert wurde. Wenn das kein Beweis für den Humor der Band ist, hm?

WEEZER
Raditude
(Geffen/ Universal)
VÖ: 30.10.2009

www.weezer.com
www.myspace.com/weezer

Autor: [EMAIL=melanie.gollin@popmonitor.de?Subject=Kontakt von der Website]Melanie Gollin[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail