WOODEN PEAK – Lumen


:: Einsame Waldspaziergänge ::



Verschmelzung. Es ist das erste Wort, das einem in den Sinn kommen könnte, wenn man WOODEN PEAK lauscht. Mit der Zauberklangwolke, welche die neun Songs von Lumen umschließt. Der Sommer kommt, es ist heiß, die Sonne protzt gnadenlos und die Meute kommt aus ihren Löchern gekrochen, um freizeitaktiv zu werden – dieses Album ist der Soundtrack für all jene, die sich nicht dem Grillen-im-Park-Freundeskreis anschließen, sondern lieber rausfahren und sich richtungslos in die Wälder begeben, dem Lärm der Stadt entfliehen, um sich in unbewussten Zerrbildern der eigenen Gedankenwelt zu verlieren, bis die Dämmerung zur Rückkehr mahnt.

Lumen ist genau der Rhythmus, den man hat, wenn man nirgends anstößt und fließend, fast schwebend vorwärts gleitet, der Sound guter, geschlossener Kopfhörer, die nicht mal bei Piano-Stellen ein Geräusch von außen an einen dringen lassen, so dass man alles um sich vollkommen ausblenden und vergessen kann. Und dann noch eine rasante Kamerafahrt in halber Geschwindigkeit durch den Wald, wo der Wechsel aus Schatten und Lichtflecken das Dickicht in ein fast stroboskopartiges Licht taucht. So eine Erzählung ist das in ungefähr.

HOOD auf Cold House ist ganz ganz nah an WOODEN PEAK, was die Nuance der Melancholie betrifft und die Mischung aus warmer Akustik mit dezenter Elektronik – der Klang und die melancholische Lakonie von JONAS WOLTERs Gesang auch. BOLLO kommt einem in den Sinn beim Sound der Instrumente und hinsichtlich des filigranen, präzisen, umwerfend intuitiven Drummings von SEBASTIAN BODE. Und was für eine Abmischung – großartig produziert von den beiden Multiinstrumentalisten und Holger Krzywon (Restgeraeusch). Jeder Stockschlag auf dem Ride-Becken, jeder Hall des Snare-Teppichs, jeder gezupfte Ton der Akustikgitarre, jedes sanfte Nachwummern des Basses hat genau die richtige Länge, Dynamik und klingt zusammen zu…. eben jener eingangs erwähnten Klangwolke.

Mit einem Wort: umwerfend! Mit einem anderen: wunderschön!

WOODEN PEAK live am 20.04.2011 im Schokoladen

WOODEN PEAK
Lumen
(Analogsoul)
VÖ: 06.05.2011

www.woodenpeak.de
www.myspace.com/woodenpeak
www.analogsoul.de

Autorin: [EMAIL=julia.schell@popmonitor.de?Subject=Kontakt von der Website]Julia Schell[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail