YACHT – See Mystery Lights


Effiziente Vielseitigkeit lautet das Motto.



Trägheit oder Einfalt kann man ihnen nicht vorwerfen. Mehr als 200 Shows in den unterschiedlichsten Etablissements haben YACHT in den letzten zwei Jahren gespielt, darunter waren auch so skurril anmutende Auftritte wie bei mittäglichen Schulspeisungen oder – zumindest schon passender, da auf Kunst ausgerichtet – im Portland Institute for Contemporary Art. Kunst ist auch der Name, es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass dieser schriftlich ausschließlich in Versalien festzuhalten sei, alles andere würde das Projekt aus dem Zusammenhang reißen. Es handelt sich nämlich beileibe nicht um das schwimmende Luxusgut, sondern um „Young Americans Challenging High Technology“.

YACHT also, und nicht Yacht, sind Jona Bechtolt und Claire L Evans, die seit 2008 das eigenwillige Projekt verstärkt. Weitere Fakten: das soeben veröffentlichte Album nennt sich See Mystery Lights und enthält unter anderem einen Titel namens ‚Summer Song‘, der ursprünglich als Liebesbrief an die Tourkollegen von LCD Soundsystem aufgenommen wurde. Außerdem mögen YACHT PowerPoint-Präsentationen, darin besonders den Konfetti-Übergang zwischen den Folien und generell Dreiecke. Sie verstehen sich als „Band, Belief System und Business“, zudem als… ach ja, so viel mehr. Wer sich näher damit beschäftigen möchte oder gar einem Beitritt in die Gruppe nicht abgeneigt ist, kann sich auf www.teamyacht.com/mission die grundlegenden Konzepte zu Gemüte führen.

Nimmt man all diese Aussagen zusammen, hat man in etwa eine grobe Ahnung davon, was einen auf dem Album selbst erwarten könnte. Reichlich verspulter… äh, was denn nun? „Visual Kei“ steht da auf der MySpaceseite und passt irgendwie auch ganz gut: (optisch) auffällig und aus den unterschiedlichsten Musikrichtungen. Weiter kategorisieren kann man das auch beim besten Willen nicht, höchstens noch als „vertonte Kunst“, über die kunterbunte Soundanordnung legt sich Evans‘ Stimme auf eine Art und Weise, die teils keine klare Grenzziehung zwischen Sprechen und Singen erlaubt. Da hilft also nur selbst anhören und sich eine Meinung bilden.

YACHT
See Mystery Lights
(Cooperative Music / Universal)
VÖ: 25.09.2009

http://www.teamyacht.com
http://www.myspace.com/yacht

Autor: [EMAIL=verena.gistl@popmonitor.de?Subject=Kontakt von der Website]Verena Gistl[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail