YOUR TEN MOFO – Things Change While Helium Listen to Everyone


Großartiger Post-Rock kommt zumeist aus Nordeuropa, den USA und Kanada… – oder aus Österreich!



Sagte ich Post-Rock? Häufig werden unter diesem Terminus ja eine enorme Fülle von Bands zusammengefasst, die zum Teil wenig miteinander gemein haben. Die Bandbreite reicht von den vielleicht Urvätern Can und Talk Talk über (to name only a few:) Slint, Mogwai, Godspeed You! Black Emperor, Sigur Rós bis hin zu Mono, Tortoise und Múm. Gemeinsam haben sie jedoch fast alle eines: die Suche nach unbetretenen Wegen innerhalb der Rockmusik, die sich zumeist in (über)langen Titeln bei häufigem Einsatz sich wiederholender Klangmuster und Strukturen manifestiert. Womit wir auch beim Debutalbum Things Change While Helium Listen to Everyone des österreichischen Acts YOUR TEN MOFO sind, das einen so kryptischen Titel trägt wie ihn wohl nur Bands dieses Genres auswählen. Aber genug der Post-rockigen Eigenheiten, die übrigens so schön wie klischeehaft sind.

Die Brüder MICHAEL (guitar/programming/vocals) und FLORIAN PARZER (guitar/songwriting), DAVID PUNZ (bass) und STEFAN HARTL (programmming/drums) haben mit Things Change While Helium Listen to Everyone den wohl denk- und hörbar besten Einstand gegeben, den man mit einem Debut abliefern kann. Das Album der Wahl-Wiener umfasst sieben Tracks zwischen ca. drei und 15 Minuten, die auf so gewaltige Namen hören wie ‚Glamorous Thoughts Thought In A White Arctic Body Behind Someone Alone‘ oder schlicht nur mit ‚<3' betitelt wurden. Musikalisch ist Things Change While Helium Listen to Everyone ein Monolith, der zugleich in sich ruht und kilometerweit leuchtet.

‚Are U Sleepy‘ eröffnet dieses Meisterwerk in Sachen Klangkunst mit ruhigen, zarten Gitarrentönen, die sich zwischen Vibrafon und Glockenspiel einschmeicheln. Dann das Titelstück ‚Things Change While Helium Listen to Everyone‘, dem eine so feine Melodie innewohnt, dass einem schwindlig wird. Beim reichlich 14-minütigem Post-Rock-Hammer ‚I Think We May Be Alone Now‘ schaffen YOUR TEN MOFO unzählige wunderbare Schattierungen in Sachen Laut-/Leise-Dynamik von hymnenartiger Qualität und erzeugen dabei einen bemerkenswert Herz erwärmenden strahlenden Sound. Nach dem reichlich 10-minütigen ebenso melancholischen wie majestätischen ‚Glamorous Thoughts Thought In A White Arctic Body Behind Someone Alone‘ schwebt man in einer Wolke voller Harmonie und Zuversicht. Kaum sind die Tränen der Glückseeligkeit weggewischt, taumelt man in das sphärische ‚In The Waiting Line‘, folgend in den spacig-entrückten Track ‚<3'. 'Rewind And Begin To Leave Used Thoughts Behind' zum Abschluss navigiert traumwandlerisch und beispielhaft für das gesamte Abum meisterhaft zwischen Instrumentalmusik mit Post-Rock-Gitarrenwänden, schönen Melodien, spärlich eingesetztem Gesang und fließenden Soundscapes. Im Booklet des Albums The Earth Is Not a Cold Dead Place (2003) der herausragenden Instrumental-Post-Rock-Band Explosions In The Sky aus Texas stand einmal zu lesen: „If you like GY!BE, Mogwai or Sigur Rós, this album has your name on it.“ So in etwa verhält es sich mit Things Change While Helium Listen to Everyone von YOUR TEN MOFO. Wer also Vergleiche braucht, bitte hier sind sie. Darüber hinaus ist dieses Album aber vor allem eines: Der Wahnsinn!

YOUR TEN MOFO
Things Change While Helium Listen to Everyone
(Wohnzimmer Rec./Broken Silence)
VÖ: 29.09.2006

YOUR TEN MOFO spielen live am 7.12.06 im Duncker.

www.yourtenmofo.com
www.wohnzimmer.com

Autor: [EMAIL=jana.schuricht@b-i-b.de?Subject=Kontakt von der Website]Jana Schuricht[/EMAIL]

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail