Yungblud – The Underrated Youth EP

Jepp, das Cover sieht ganz schön punkig aus und verspricht wieder eine Menge, dafür dass es sich nicht um Punk sondern um Crossover-Pop handelt. YUNGBLUD dreht nach dem Debüt und dem Unplugged-Album wieder auf, zumindest für ein paar der sechs Songs.

Im Frühjahr machte er als „Loner“ einen auf OASIS. Diese postmoderne Zitatflut mit Pubertätsrebellion fasst der Herr jetzt auf „Parents“ zusammen. Genre-, Legalitäts- und Sexualitätsgrenzen werden weggelacht. Soll das wirklich schon der Aufstand der Generation Y gegen die Boomer sein? Die Zunge-raus-Attitüde des Jungspunds scheint dem alternden Poppunker TRAVIS BARKER zu imponieren. Sie erinnert ihn wohl an die einst prächtigen BLINK 182-Zeiten. Darum spielte er die Drums zu den MACHINE GUN KELLY- („I Think I’m Okay“) und HALSEY-Featuren („11 Minutes“) dieses Jahr. Nicht besser laufen, könnte es gerade für DAN REYNOLDS von IMAGINE DRAGONS, der sich mit Yungblud in „Original Me“ die Seele aus dem Leib schreit.

Um im Trap-Pop-verwöhnten Nachwuchs bestehen zu können, sind natürlich auch Balladen wie das Titelstück dabei. Sie sind für die Charts nötig, aber genauso wenig für einen Künstler wie die Unplugged-Tracks. Hier wird wirklich innerhalb von zwei Jahren schon alles rausgepresst, was kommt. Die Generation Krise kennt ja diese kurzfristigen Praktika zu genüge.

 

Yungblud
The Underrated Youth EP
(Locomotion Recordings/Geffen Records)
VÖ: 18.10.2019

www.yungbludofficial.com

Live

14.11.19, Köln, Essigfabrik
05.06.20, Nürnberg, Nürnbergring
06.06.20, Nürnberg, Rock im Park
07.06.20, Nürnberg, Rock im Ring
21.08.20, Hamburg, MS Dockville 2020

FacebooktwitterpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterpinterestlinkedintumblrmail