Alex Amsterdam – The Die Is Cast EP

Alex Amsterdam - The Die Is Cast

Na sieh mal an. Gerade drei Jahre im Geschäft, und nun folgt nach dem letztjährigen Album schon die zweite EP. Der Düsseldorfer Sänger ALEX AMSTERDAM darf sich was einbilden, denn seine Kreativität sprudelt. Diesmal hat er eine Platte mit Band aufgenommen, die ihn zweifellos auf der richtigen Spur zeigt.

Gerade mal ein Jahr ist sein Album Stillness Of A Moment jetzt alt, und seitdem hat sich einiges getan. Nachdem er mit Keyboarder SIMON HORN einen festen Verbund geschlossen hatte, warf sich der Düsseldorfer auf Anja Kasparys Interviewcouch von Radio Eins. Im Studio unterstützten ihn zudem KAY WREDE (Bass), STEPHAN GROßER (Drums), REINHARD HORN (Streicher) und Produzent Manni Struck (u. a. DIE TOTEN HOSEN).

Wenn es stimmt, was die Soziologen sagen, dann produziert unsere Gesellschaft Ein-Mann-Managements – Singles. Herr AMSTERDAM scheint sich aber damit nicht abzufinden. Seine Stücke bilden ein Beziehungsaufbauprogramm in vier Schritten: Mit ‚Emma‘ gelingt ihm eine eingängige Melodie, die von seiner geliebten Akustikgitarre plus Band getragen wird. Er erzählt von diesem Mädchen, das man sich in durchwachten Nächten nach der Trennung eben aus dem Kopf schlagen muss.

‚Face The Sun Again‘ orgelt Aufbruchstimmung, hier treten HORNS Backing Vocals am deutlichsten hervor. Bei ‚Saviour‘ ist sie da – die neue Liebe mit lieblichen Geigen und Klavierklängen, die dem Haltsuchenden die Arme ausbreitet und erstmal rettet. Oder ist es nur die Erinnerung an die alte?

Den Schluss macht die Selbstkritik, die Reflexion. Das britpoppige ‚Liar, Liar‘ hält noch am ehesten Anschluss an das Album, insgesamt wirkt die EP jedoch fokussierter: schöner, unabhängiger Pop ohne Schnick-Schnack.

ALEX AMSTERDAM
The Die Is Cast EP
(Moon Records)
VÖ: 03.04.2009

www.alex-amsterdam.com
www.myspace.com/alexamsterdam

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail