Eddy Kaiser + Müe – Unspoken Tales

Mitleid mit Tieren auszulösen, ist nicht schwer, Menschen von deren nötigen Befreiung zu überzeugen, dagegen sehr. Folksänger EDDY KAISER hat sich für dieses Ziel ein Jahr nach seinem letzten Album Follow Me Down mit dem Kollegen MÜE zusammengetan und eine ruhige, introvertierte LP aufgenommen.

Schon der Philosoph Arthur Schopenhauer konnte keinen substanziellen Unterschied zwischen Menschen und anderen Säugetieren erkennen: Leid ist Leid. Und so träumt KAISER an der Klampfe aus Sicht eines Tieres von Freiheit („On My Way“). Die Schrecken menschlicher Untaten sind es offenbar, die ihn motivieren und mit NATASHA FERNIER von Revolution singen lassen („Darkness And Pain“). Das Argument ist so naiv wie klar: Wie kann man vernünftigerweise Grausamkeit gegen Menschen verurteilen, gegen Tiere jedoch nicht?

Fünf Euro des Albumpreises will KAISER einer Tierhilfsorganisation spenden. Solch Aktivismus scheint in Naturverbundenheit zu wurzeln, die man etwa bei dem akustischen Bonustrack „Forest“ heraushören kann. Seinem alten Thema Abschied widmet er sich einerseits hoffnungsvoll („Don’t Let It Go“), andererseits traurig im Duett mit Sängerin PRUNE („Don’t Let Me Down“).

EDDY KAISER + MÜE
Unspoken Tales
(Selbstvertrieb)
VÖ: 01.10.2017

Eddy Kaiser auf Facebook

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail