Lush – Chorus

Lush-Chorus

SLOWDIVE, RIDE, MY BLOODY VALENTINE, SWERVEDRIVER – die letzten Jahre wimmelte es nur so vor Reunions legendärer Shoegaze-Bands. Nur LUSH, die sich mühelos in die Reihe der Genre-Mitbegründer einreihen, blieben bisher aus. Wie gesagt: bisher.

Bereits im September letzten Jahres kündigten die Briten an, 2016 wieder gemeinsam auf der Bühne zu stehen. Als Termin für den ersten gemeinsamen Gig seit der Trennung steht der 6. Mai im Londoner Roundhouse. Und dann wäre da noch eine gute Nachricht: Obendrein veröffentlicht die Band mit dem heutigen Tag Chorus – ein fünf CDs starkes Box-Set, das die drei Alben Spooky (1992), Split (1994) und Lovelife (1996) mit nahezu dem kompetten restlichen Output der Band zusammenbringt, darunter das Mini-Album Scar (1989), eine Reihe von EPs,  diverse B-Sides, Demos, Radio-Sessions, Remixe sowie bisher unveröffentlichte Tracks. Begleitet wird das Ganze von einem schicken Hardcover-Buch, das Langzeit-Kumpel CHRIS BIGG designet hat.

Es ist das erste konkrete Lebenszeichen seit 1996 – dem Todesjahr von Drummer CHRIS ACLAND, dessen Versterben die Band zerrüttet zurück ließ. Zwei Jahre darauf lösten sich LUSH ganz offiziell auf. Zwanzig Jahre lang standen EMMA ANDERSON, MIKI BERENYI (beide Gesang und Gitarre) und Bassist PHILIP KING seither nicht mehr gemeinsam auf der Bühne. Das ändert sich nun. Unterstützt werden die drei dabei von ELASTICA-Drummer JUSTIN WELCH.

LUSH
Chorus: Disc One – Gala
(4AD)
VÖ: 26.02.2016

www.lushofficial.com

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail