Poptravel Toronto: Pincess Century im Interview

maya

POPTRAVEL. Unter diesem Namen berichten wir in unregelmäßigen Abständen vermehrt von unterwegs: Porträts, Interviews, Konzert- und Festivalberichte im berühmten Blick über den Tellerrand. Kürzlich waren wir in Toronto und haben uns der Stadt und ihrer bunten Kultur über einen Bericht zum Toronto Caribbean Carinval genähert. Mindestens genauso vielfältig glänzt die Musikszene vor Ort, die nun über eine Reihe von Interviews zu Wort kommt. In der heutigen zweiten Ausgabe geht es mit AUSTRA-Mitglied MAYA POSTEPSKI weiter, die mit PRINCESS CENTURY auch ihr eigenes Projekt hat…

Wie beschreibst du deinen Sound?

Princess Century ist mein Ventil für genreübergreifende Experimente, die einen auf eine Reise mitnehmen: von minimalistischem, kosmischem Disco-Psychedelia in eisige, polyrhythmische Gefilde, getränkt in dunkles, klebriges Zeug. Sternschnuppen und Eiszapfen schimmern und Nachdenklichkeit zieht sich durch alle Tracks, während der mechanische Takt unter gallopierenden Synths hämmert, die das Herz einer Kobra zum Schmelzen bringen könnten. Nur keine Angst! Schließe deine Augen und erlaube es der warmen Synth-Flüssigkeit durch deine Adern zu sickern und dich in eine weit entfernte Galaxie voll Liebe, Lust und Leidenschaft mitzunehmen.

Hast du einen Lieblingstrack auf deinem neuen Album?

Das hängt ganz von meiner Stimmung ab!

Was macht den Sound von Toronto aus?

Ich bin dann mal ganz ehrlich: Ich habe keine Ahnung! Ich bin viel auf Tour und lebe ansonsten in einer Höhle.

In welchem Viertel lebst du und was magst du daran?

Ich lebe im West-End, was wohl das coole Viertel ist. Keine Lüge! Ich mag es dort, weil ich überall hinlaufen kann, meine Freunde auf der Straße treffe, tolle Lebensmitteln auf dem Markt kaufen kann und ich nicht zu sehr vom Großstadt-Nonsens bombardiert werde.

In welcher Venue spielst du am liebsten?

In Toronto im Garrison, weil der Sound anständig ist, es nicht zu groß ist und ich es nicht weit von Zuhause aus habe. Für DJ-Sets am liebsten im Bambi’s. Außerhalb Torontos mag ich die Volksbühne in Berlin und das Olympia in Paris sehr gerne.

Was ist dein Lieblingsort in Toronto?

Zum Abhängen „The Common“. Das ist ein Café in der Nähe von mir. Dort gehe ich jeden Morgen hin, um mit meinen Freunden zu quatschen, langsam wach zu werden und mir Notizen für den Tag zu machen. Zum Relaxen bin ich im „Toronto Acupuncture Studio“, wo unglaublich gute und bezahlbare Akkupunktur angeboten wird. Ich gehe dort für gewöhnlich einmal in der Woche hin und schlafe eine Stunde lang in einem Raum voll Fremder. Ich muss immer noch Floating ausprobieren! Das steht als nächstes auf der Liste!

Wie sehen deine Pläne für die nächsten Monate aus?

Ich ziehe im Oktober nach Brüssel nach einer Tour mit Austra in Europa. Da freue ich mich drauf!

www.princesscentury.com

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail