Poptravel Toronto: Slim Twig im Interview

VH_ST_128

POPTRAVEL. Unter diesem Namen berichten wir in unregelmäßigen Abständen vermehrt von unterwegs: Porträts, Interviews, Konzert- und Festivalberichte im berühmten Blick über den Tellerrand. Kürzlich waren wir in Toronto und haben uns der Stadt und ihrer bunten Kultur über einen Bericht zum Toronto Caribbean Carinval genähert. Mindestens genauso vielfältig glänzt die Musikszene vor Ort, die nun über eine Reihe von Interviews zu Wort kommt. Den Auftakt macht heute Art-Pop-Songwriter SLIM TWIG…

Wie beschreibst du deinen Sound?

Meine Musik lässt sich dadurch definieren, dass sie keinem Standard-Sound folgt. Ich mag es, all meine Obsessionen in einen Mixer zu werfen und am Ende für jeden Song ein ganz eigenes Home-Made-Gerne herauszubekommen. Ich höre sehr unterschiedliche Musik, deshalb tendieren meine Songs dazu, alle möglichen musikalischen Ideen auf einmal zusammenzubringen. Mein Ziel ist es, dass mein Sound so undefinierbar wie möglich bleibt.

Hast du einen Lieblingstrack auf deinem neuen Album?

Ich mag die Mitte des Albums, wennRoll Red Roll” in „Fog Of Sex (N.S.I.S).” gleitet. Ich denke, diese beiden Songs gehören zu den mehrdeutigsten, die ich je geschrieben habe – eine Qualität, nach der ich stets strebe.

Was macht den Sound von Toronto aus?

Toronto ist eine Brutstätte der Kreativität. Während viele Bands aus Montreal zum Beispiel einem ziemlich gleichen Sound folgen, klingt keine der bekannten Bands aus Toronto wie die andere. Und genau deswegen ist das die perfekte Stadt für mich! Hier gibt es keine führende Szene und keinen Sound, der der Musik auferlegt wird. Das passt super zu mir!

In welchem Viertel lebst du und was magst du daran?

Ich lebe schon fast mein ganzes Leben lang in Riverdale, wo es ein bisschen yuppiehaft ist – allerdings quasi ohne Komfort und Vertrautheit. Es ist sehr grün, ruhig und sicher dort und das mag ich.

In welcher Venue spielst du am liebsten?

Die beste Show meines Lebens hatte ich in der Danforth Music Hall, die nur eine Straße von meinem Zuhause entfernt liegt. Das ist ein ziemlich hochkarätiger Ort, also wenn ich dort noch mal hinkomme, dann weiß ich, dass ich etwas richtig gemacht habe.

Was ist dein Lieblingsort in Toronto?

Ganz ehrlich? Wahrscheinlich mein Wohnzimmer. Ich bin nicht sehr sozial, aber ich mag es, wenn Leute vorbeikommen und mit mir Platten hören. Meine Frau und ich haben eine große Musik-Sammlung, mit der man sich wundervoll amüsieren kann.

Wie sehen deine Pläne für die nächsten Monate aus?

Ich versuche so viel wie möglich zu spielen und lade dazu ein, sich mit meinem Songwriting auseinanderzusetzen und über Musik nachzudenken. Ich werde versuchen, eine neue Herangehensweise zu etablieren, mit der man Songs schreiben kann. Dann werde ich nach langer Zeit wieder in Europa spielen darüber nachdenken, welche Art von Album ich als nächstes machen möchte.

www.slim-twig.com

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail