Tidalwave – 1992

Tidalwave 1992 EP 750

Der Titel der TIDALWAVE-EP 1992 ist Programm: Das Trio aus Berlin lässt Alternative Rock der Neunziger wieder aufleben. Die drei Songs baden in Heavy Riffs und melodischem Gesang, der nur hin und wieder durch ein paar Growls unterbrochen wird. Zuletzt waren TIDALWAVE als Support für BLACK MAP (zu unserer Rezension geht es hier) zugange, die sich bekanntlich aus Bandmitgliedern von FAR und DREDG rekrutieren. Von denen haben sich TIDALWAVE für 1992 einiges abgeschaut.

Von zahlreichen Besatzungswechseln begleitet, führte die Reise der Band von der Gründung in Großbritannien erst in die Vereinigten Staaten und dann über Frankreich nach Berlin. Hier wurde der Großteil der EP in der Küche des französischstämmigen Sängers und Gitarristen Dean aufgenommen. Der Opener „Ride“ gibt den Ton vor: Schwere Gitarren und dumpfes Schlagzeug transportieren einen cleanen Gesang, der nur vereinzelt zu Härte findet. In „Saturate“ geht es schon etwas aggressiver zu, während der Titelsong die Melodiebögen besonders weit zu spannen vermag. Produziert wurde die EP von JAMIE KING, der bereits für BETWEEN THE BURIED AND ME an den Reglern saß. Sein Geschick ist in jedem der drei Songs erkennbar und verleiht 1992 einen recht progressiven Sound.

TIDALWAVE
1992 EP
(Independent)
VÖ: 13.05.2016

Tidalwave auf Facebook

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail