The Drums – Abysmal Thoughts

Ein neues Album von THE DRUMS? Wohl eher THE DRUM. Nun ist nur noch JOHNNY PIERCE übrig. Auch sein alter Kumpel JACOB GRAHAM verließ ihn jetzt, nachdem er noch schnell die Gitarren für „I’ll Fight For Your Life“ eingespielt hat. Das letzte gemeinsame Werk Encyclopedia liegt jetzt drei Jahre zurück.

Auf dem Opener „Mirror“ stellt sich Johnny die berechtigte Frage, ob der aktuelle Zustand seiner „Band“ auf seinen scheinbar nicht ganz einfachen Charakter zurückzuführen ist: „I ask myself: Who are you now?“

Es folgen drei Songs, bei denen noch die Drums-Welt einigermaßen in Takt zu sein scheint: Hier sind verhalten noch die alten Bässe und Drums zu hören, die mal so typisch waren. Pierce hat diese Titel möglicherweise noch mit Graham zusammen geschrieben. Besonders die Vorabsingle „Blood Under My Belt“ weckte in Fans die Erinnerung daran, wie liebestrunken oder auch unbekümmert sie The Drums kennen gelernt haben (Summertime! EP).

Dann folgen acht Titel, in denen sich Johnny mit ruhiger, heller Stimme verunsichert und verletzt zeigt. „If All We Share“ ist ein noch traurigerer Song als die schöne alte B-Seite „You’re The One That Makes Me Happy“.

Der Sänger muss sich neu orientieren. Durcheinander gewürfelte Elektrospielchen („Abysmal Thoughts“) und wieder mal ein Saxophon („Your Tenderness“) finden Verwendung. Nur „Rich Kids“ fällt noch einmal mit ironischen Lyrics und fröhlicheren Melodien aus dem Rahmen. Auch hat Pierce seine „Wollen, aber nicht können“-Lyrik in den Refrains aufgegeben.

Natürlich ist es schade, dass nun auch Graham die Fliege gemacht hat. Andererseits hat Johnny jetzt die Chance, sich zu dem Solosänger zu entwickeln, der er vielleicht immer sein wollte.

 

The Drums
Abysmal Thoughts
(Anti)
VÖ: 16.06.17

www.thedrums.com

Live

21.-23.09.17 Hamburg, Reeperbahn Festival
28.09.17 Berlin, Lido

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail