The Drums – Mommy Don’t Spank Me

Nach dem überraschend anderen Sound seines zweiten Solo-Albums Brutalism hat JONATHAN PIERCE sich mit seinem Song „Ambulance“ im Dezember selbst für die geoutet, die noch immer nicht bescheid wussten: „Gave my blood, gave my lungs, I gave it all to him.“ Mit der vorliegenden B-Seiten-Sammlung scheint er sich von THE DRUMS zu verabschieden. Nachdem ihn in den letzten 10 Jahren seine Bandkollegen verließen, ist der Schritt nur konsequent.

Wie auch das Coverbild nur das komplette Foto zu sein scheint, das einst für das Cover von Portamento verwendet wurde, sind die Tracks den Fans schon recht bekannt. Das Album halbiert sich in 11 B-Seiten und 11 Remixen von Singles. Beim zweiten Teil sind wohl der HURTS-Remix von „Down By The Water“ und der TRENTEMØLLER-Remix von „Days“ am Meisten von Interesse. The Drums teilten mit Hurts die Retro-Romantik und mit Trentemøller das Verständnis für ruhige Beats. Unvergesslich auch, wie sie im Video zu „Down By The Water“ in LAURIE ANDERSON-Manier von „Oh Superman“ performten.

Wer sich die B-Seiten-Songs anhört, trifft als erstes auf das magische „The Only Son“: Aus einem Retrovibe wird hier mit Marschdrums der Auftrag des Liebeserlösers. „I Can’t Save My Life“ hat genau den harten Bruch von Portamento (2011) zu den Songs der Frühzeit, in die auch „The Only Son“ gehört. Dieser neue Sound hatte viele Fans verschreckt und vielleicht zur Trennung der Band geführt: Ein klares Bassthema und Johnny macht mit tiefer Stimme der Freundin Ansagen.

„What We Had“ und „Wendy“ machen auf lieblichste Weise Schluss mit der Unschuld früherer Tage, während „You’re The One That Makes Me Happy“ noch die jugendlich-unglückliche Liebe formuliert, die die Fans der ersten Stunde so liebten. Die musikalische Geschichte der Drums ist auch die des bittersüßen Erwachsenwerdens. Mag man diese Songs Jugendlichen ans Herz liegen, die jetzt einsam und gelangweilt im Lockdown in ihrem Zimmer hocken und von der Liebe träumen. Sie haben so viel nachzuholen.

 

The Drums
Mommy Don’t Spank Me
(An Island Records/Universal)
VÖ: 01.04.21

www.thedrums.com

FacebooktwitterpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterpinterestlinkedintumblrmail